HP stellt neue Business-Notebooks vor

Hewlett-Packard stellt mit dem nx7000 und dem nc4000 zwei neue Business-Notebooks vor. Das nx7000 setzt auf Intels Centrino-Technologie und hat einen 15,4-Zoll-Wide-Screen. Auf Leichtbau setzt das nc4000 mit Pentium M.

Beim Aufklappen des HP Compaq nx7000 fällt gleich das breitwandige 15,4-Zoll-TFT-Display in Augenschein. Im 16:10-Format bietet der Bildschirm eine Auflösung von 1680 x 1050 Bildpunkten und leuchtet laut HP um 20 Prozent heller als typische LCDs. Die Grafikausgabe übernimmt dabei ATIs Mobility Radeon 9200.

HP Compaq nx7000: Das Centrino-Notebook macht mit einem 15,4-Zoll-Bildschirm im 16:10-Format auf sich aufmerksam.

Hewlett-Packard stattet das nx7000 mit Intels Centrino-Technologie aus. Neben Pentium-M-Prozessoren mit 1,4 bis 1,6 GHz Taktfrequenz zählt somit Wireless LAN nach 802.11b zur Pflichtausstattung. HP komplettiert die drahtlosen Verbindungen mit Bluetooth sowie IrDA. Weitere Anschlussmöglichkeiten sind durch 10/100-MBit-Ethernet, ein V.92-Modem, drei USB-Ports 2.0 sowie Firewire gegeben. Für Erweiterungskarten stehen zwei PC-Card-Typ-II-Slots und ein SD/MMC-Card-Reader zur Verfügung. Eine Festplatte mit 40 oder 60 GByte Kapazität und DVD/CD-RW-Combo-Laufwerk (DVD+RW optional) fungieren als Massenspeicher. Den Arbeitsspeicher hat Hewlett-Packard auf 256 MByte DDR-SDRAM festgelegt - erweiterbar bis zwei GByte.

Hewlett-Packard gibt für das Compaq Business-Notebook nx7000 eine Akku-Laufzeit von bis zu fünf Stunden an. Bei Abmessungen von 34,5 x 356 x 254 mm wiegt der mobile Rechner 2,9 kg.

HP Compaq nc4000: Mit 1,6 kg Gewicht soll das Pentium-M-Notebook zum idealen Reisebegleiter avancieren.

Deutlich leichter präsentiert sich Hewlett-Packards nc4000 mit 1,6 kg. Mit Abmessungen von 22,9 x 279 x 234 mm benötigt es unterwegs auch weniger Platz. Durch den ultraportablen Formfaktor muss das nc4000 mit einem 12,1-Zoll-TFT-Bildschirm auskommen. Das Display bietet eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten und wird von ATIs Radeon Mobility angesteuert. Pentium-M-Prozessoren mit 1,3 bis wahlweise 1,6 GHz Taktfrequenz übernehmen die Rechenarbeit. Der Arbeitsspeicher beginnt bei 256 MByte DDR266-SDRAM und lässt sich auf maximal 1024 MByte ausbauen. Wireless LAN und Bluetooth gibt es beim nc4000 optional, serienmäßig sind dagegen IrDA, Gigabit-Ethernet und ein V.92-Modem. Für die Peripherie stehen zwei USB-2.0-Ports und ein PC-Card-Slot Typ II zur Verfügung. Außerdem hat Hewlett-Packard einen SD-Card-Reader integriert.

Die Akku-Laufzeit des HP Compaq nc4000 beträgt laut Herstellerangaben 3,5 Stunden. Über einen zweiten 400 Gramm schweren Akku lässt sich die Betriebsdauer verdoppeln.

Hewlett-Packard bietet das auf kleine und mittlere Unternehmen fokussierende nx7000 ab Mitte Juli 2003 zu Preisen ab 1999 Euro an. Serienmäßig hat das Business-Notebook zwölf Monate weltweite Garantie, die sich über die HP Care Pack Services individuell erweitern lässt. Ebenfalls im Juli 2003 verfügbar ist das ultraportable nc4000. Seine weltweite Garantie beträgt hier allerdings drei Jahre - Pick-up- und Return-Service inklusive. Der Preis des nc4000 beginnt ab 1899 Euro. (cvi)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Notebooks

Preise & Händler