HP bringt kleine LaserJets

Hewlett-Packard stellt mit der LaserJet-1010-Serie eine neue Produktfamilie monochromer Laserdrucker vor. Mit der neuen Druckerserie adressiert HP Anwender mit einem maximalem Druckvolumen von bis zu 7000 Seiten pro Monat.

Dabei sieht der Hersteller insbesondere Außendienstmitarbeiter als potenzielle Klientel. Die LaserJet-1010-Serie besteht aus drei Modellen. Das Basismodell 1010 druckt nominell mit 12 Seiten pro Minute bei einer Auflösung von 600 dpi. Die beiden Modelle 1012 und 1015 drucken mit bis zu 14 Seiten pro Minute bei einer Auflösungsqualität von 1200 dpi, die HP über die REt- und FastRes-Technologie realisiert. Alle drei Varianten besitzen eine 150-Blatt-Papierzuführung. Der LaserJet 1015 ist mit 16 MByte Speicher ausgestattet, die beiden anderen Versionen kommen mit 8 MByte. Der Speicher der Geräte ist nicht erweiterbar.

Kleiner Großer: Das Topmodell der neuen LaserJet-1010-Serie ist der 1015 mit einer Druckgeschwindigkeit von 14 Seiten pro Minute.

Alle drei Geräte sind mit USB-1.1-Schnittstellen ausgerüstet, der 1015 besitzt darüber hinaus noch ein paralleles Interface. Die beiden Modelle 1010 und 1012 unterstützen Windows-Umgebungen ab Windows 98. Der 1015 kann auch unter Windows 95, NT 4.0 sowie Mac OS eingesetzt werden.

Die Verbrauchsmaterialien sind für alle drei Versionen identisch, für die integrierte Druckkassette (85,99 Euro) wird eine Reichweite von 2000 Seiten angegeben. Die Drucker sind ab sofort zu folgenden Preisen verfügbar: LaserJet 1010 (199 Euro), LaserJet 1012 (249 Euro) und LaserJet 1015 (299 Euro). Auf alle Geräte der LaserJet-1010-Serie gewährt Hewlett-Packard eine Herstellergarantie von einem Jahr. Einen Test von monochromen Laserdruckern von HP finden Sie hier. (mje)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Laserdrucker

Preise & Händler