HOT CHIPS: Sun Niagara 2 mit 64 Threads

Sun gibt auf der HOT CHIPS neue Details zur Architektur des Niagara 2 bekannt. Der Multi-Core-Prozessor ist der Nachfolger des UltraSPARC T1 und soll die doppelte Rechenleistung bieten. Jeder der acht CPU-Kerne kann acht Threads verarbeiten.

Ende 2005 stellte Sun mit dem UltraSPARC T1 seinen Multi-Core-Prozessor mit Code-Namen Niagara vor. Den T1 bietet Sun mit vier, sechs oder acht CPU-Kernen an. Jeder Core kann durch die CoolThreads-Technologie vier Threads simultan bearbeiten. Die UltraSPARC-T1-Topversion ist somit in der Lage, insgesamt 32 Threads gleichzeitig zu berechnen.

Beim Niagara 2 will Sun die Rechenleistung verdoppeln und führt zahlreiche Architektur-Erweiterungen ein. Zwar wird der Niagara 2 weiterhin maximal acht SPARC-Prozessorkerne verwenden, allerdings kann jeder Core jetzt acht statt vier Threads simultan berechnen. Insgesamt erlaubt die Niagara-2-CPU dann 64 parallele Threads.

8 x 8: Der Multi-Core-Prozessor Niagara 2 verfügt über acht SPARC-Kerne (im Bild SPC). Jeder Core kann dabei acht Threads simultan verarbeiten.
8 x 8: Der Multi-Core-Prozessor Niagara 2 verfügt über acht SPARC-Kerne (im Bild SPC). Jeder Core kann dabei acht Threads simultan verarbeiten.

Jeder Kern des Niagara 2 besitzt wie der UltraSPARC T1 16 KByte L1-Cache für Befehle und 8 KByte für Daten. Der von allen Cores gemeinsam genutzte L2-Cache wird allerdings von 3 auf 4 MByte aufgestockt. Die Organisation der zweiten Pufferstufe legt Sun zudem 16-fach assoziativ aus statt vierfach wie beim T1. Beim Arbeitsspeicher „spricht“ der Niagara 2 über vier Dual-Channel-Controller FB-DIMMs an. Der UltraSPARC T1 steuert über die vier integrierten Speicher-Controller noch DDR2-533-SDRAM mit einer Busbreite von je 144 Bit an.