"Active Archive"

HGST kündigt S3-kompatibles Speichersystem an

Der Festplattenhersteller HGST hat ein Object-Storage-Speichersystem angekündigt, das massenhaftes Speichern von Daten im eigenen Rechenzentrum zu Cloud-Spottpreisen ermöglichen soll.

Das "HGST Active Archive System" ist modular aufgebaut und beginnt bei 4,7 Petabyte Bruttokapazität. Jede Einheit belegt ein übliches 19-Zoll-Rack mit 42 Höheneinheiten. Vertikal integriert sind jeweils Object-Storage-Software (die sich HGST kürzlich mit dem Zukauf von Amplidata ins Haus geholt hat), Netz, Server und jede Menge 8-Terabyte-"Helioseal"-Festplatten der neuesten zweiten Generation. Der Nutzer muss das Rack lediglich an seinen Platz rollen und Strom und Netz anschließen.

Das Gehäuse der Ultrastar-He8 ist mit Helium gefüllt.
Das Gehäuse der Ultrastar-He8 ist mit Helium gefüllt.
Foto: HGST

Applikationen gegenüber verhält sich das Active Archive laut HGST wie der Cloud-Object-Storage "S3" von Amazon Web Services (NFS/SMB sind via NAS-Gateway machbar). Der Nutzer muss das Rack lediglich an seinen Platz rollen und Strom und Netz anschließen. Applikationen gegenüber verhält sich das Active Archive laut HGST wie der Cloud-Object-Storage "S3" von Amazon Web Services (NFS/SMB sind via NAS-Gateway machbar).

Schreib-Lese-Köpfe einer Ultrastar-He8 im Detail
Schreib-Lese-Köpfe einer Ultrastar-He8 im Detail
Foto: HGST

Ein einzelnes Rack liefert an die Clients laut Datenblatt (PDF-Link) bis zu 3,5 Gigabyte pro Sekunde Durchsatz, die Leistung steigt entsprechend mit steigender Kapazität. Die einzelnen Schränke eines Gesamtsystems lassen sich auch geographisch verteilt aufstellen. Vermittels der "Bitspread"-Technologie werde eine Durability größer 15 Neunen erreicht, was die Garantien der besten Cloud-Anbieter erreiche und sogar übertreffe. Dank der Helium-gefüllten Platten brauche das System 60 Prozent weniger Energie und Kühlung als White-Box-Alternativen, verspricht der Hersteller.

Ein Rack HGST Active Archive System
Ein Rack HGST Active Archive System
Foto: HGST

Als Zielgruppen beziehungsweise Use Cases für das Active Archive System führt HGST unter anderem Cloud-Service-Provider (CSPs) mit Storage- oder Infrastructure-as-a-Service, Videoarchive, On-Demand-Kataloge oder "Cloud-Videorekorder" von Medienfirmen sowie das Gesundheitswesen (Genomdatenbanken, elektronische Patientenakten, Medical Imaging) an. Bestellen kann man die neue Speicherlösung ab sofort; angeboten wird sie durch Vertriebspartner wie Händler, Lösungsanbieter, Systemintegratoren und OEMs. Weiterführende Informationen finden Interessierte unter www.hgst.com/activearchive. (hal)