Handspring: Umsatz in Q3 halbiert

Der PDA-Anbieter Handspring hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres schwere Umsatzeinbußen einstecken müssen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 123,8 Millionen) halbierten sich die Einnahmen auf 59,7 Millionen US-Dollar.

Der Quartalsverlust lag bei 23,7 Millionen US-Dollar oder 18 Cent pro Aktie. Damit ist der Verlust größer, als von Analysten prognostiziert, die von 12 Cent pro Aktie ausgegangen sind. Handspring macht die schwache Nachfrage nach PDAs verantwortlich. Auch für das laufende Quartal rechnet das Unternehmen mit einem weiteren Umsatzrückgang sowie Verlusten, berichtet die Computerwoche.

Der Treo soll's für Handspring richten. 47.000 Geräte hat der Hersteller ausgeliefert.

Handspring-Chefin Donna Dubinsky hofft, mit dem neuen Treo in die Gewinnzone zu kommen. Handspring hat von der Mischung aus PDA und Handy nach eigenen Angaben im ersten Quartal 47.000 Geräte ausgeliefert, von denen aber nur 13.000 verkauft wurden. Ursprünglich hatte Handspring bereits für das 3. Quartal einen Gewinn prognostiziert.

Themen und Tests rund um PDAs und Mobile Computing finden Sie hier auf tecChannel.de. (Computerwoche/uba)