GNOME- Spreadsheets: Gnumeric 1.0.0 ist fertig

Nach dreieinhalb Jahren Entwicklungszeit ist zu Jahreswechsel die erste offizielle Stable-Release der GNU-Tabellenkalkulation Gnumeric fertig geworden. Nicht zuletzt seine weitgehende MS-Excel-Kompatibilität macht Gnumeric 1.0.0 für den Linux-Desktop-Einsatz interessant.

Gnumeric unterstützt jedoch nicht nur dem Import von MS-Excel-Datenblättern samt Verarbeitung von 298 der 316 Excel-Funktionen, sondern importiert auch Daten aus den Formaten Lotus 1-2-3, Applix, Psion, Sylk, XBase, Oleo, HTML, LaTeX und roff. Zum Datenaustausch steht auch ein konfigurierbares Text-Import/Export-Werkzeug zur Verfügung.

Multitalent: Hier demonstriert Gnumeric den Umgang mit Type1-Fonts, diverse Rechenoperationen sowie den Plot von Statistiken und Funktionen.

Gnumeric beschränkt sich nicht nur auf Kompatibilitätsfeatures, sondern bietet daneben über 60 eigene Funktionen, 17 Analysetools und zwei Solver. Die interne Architektur des GNU-Spreadsheets wurde im Zug der letzten Vorabversionen deutlich abgespeckt, so dass Gnumeric jetzt auch auf älteren Maschinen große Datenblätter bis zu einer Million Zellen komfortabel abarbeitet.

GNOME stellt auf seinem FTP-Server den Sourcecode für Gnumeric 1.0.0 (alias: "Embrace") zum Download bereit. Zum plotten und einbetten von Funktionen benötigen Sie zusätzlich Guppi und Bonobo. (jlu)