Gigabit-Offensive bei Netgear

Netgear stellt eine neue Produktreihe preisgünstiger 1000Base-TX-Komponenten für kleine Netze vor. Sie umfasst neben einer NIC auch Unmanaged Switches mit bis zu 24 Gigabit-Ethernet-Ports.

Die 10/100Base-TX-Switches FS309T und FS509T verfügen jeweils über einen Gigabit-Kupfer-Port und eignen sich damit für den Anschluss von bis zu acht Peripheriegeräten an Server oder Backbones. Die nach dem Cut-through-Prinzip operierenden Geräte erkennen auf allen Ports Geschwindigkeit, Duplexmodus und Kabeltyp (Crossover) automatisch. Der für den Desktop-Einsatz vorgesehene FS309T kostet 349 Euro (683 Mark), für den Rackmount-fähigen FS509T wandern 410 Euro (802 Mark) über den Ladentisch.

Dynamisches Duo: Der FS509T (oben) schließt Workgroups ans Gigabit-Backbone an. Dort sorgt der FS524T (unten) für Durchsatz.

Bei GS516T und GS524T handelt es sich um reine 10/100/1000Base-TX-Switches. Mit 16 respektive 24 Anschlüssen eignen sie sich für kleinere Backbones oder schnelle Büronetze. Per-Port-Autonegotiation sorgt für die automatische Einstellung von Geschwindigkeit, Duplexmodus, und Kabeltyp. Eine Datenflusskontrolle nach IEEE 802.3x minimiert Paketverluste bei der Übertragung. Netgear liefert die Switches komplett mit Rackmount-Kit zum Preis von 2715 Euro (5310 Mark, 16 Ports) respektive 3600 Euro (7041 Mark, 24 Ports).

Allrounder: Die GA302T eignet sich für die nahtlose Migration von 10 bis 1000 MBit/s.

Der Netzwerkadapter GA302T rundet die Palette ab. Die 32-Bit-PCI-Karte bietet 10/100/1000 MBit/s mit Autonegotiation und bringt Treiber für alle 32-Bit-Windows-Varianten inklusive XP mit. Kostenpunkt der leistungsfähigen NIC: 130 Euro (254 Mark). (jlu)