Britischer Geheimdienst

Geheimdienst GCHQ entwickelt Computerspiel mit

Der in Abhör-Skandale verwickelte britische Geheimdienst GCHQ hat bei der Entwicklung eines Computerspiels geholfen, bei dem es um einen Cyberangriff geht.

Es soll auf die Gefahr von Angriffen über das Internet aufmerksam machen und testen, wie gut die Briten sich mit Online-Sicherheit auskennen, berichtet die britische Nachrichtenagentur PA.

GCHQ-Zentrale im englischen Cheltenham
GCHQ-Zentrale im englischen Cheltenham
Foto: UK Open Government License 1.0

Die Spieler schlüpfen demnach in die Rolle eines Geheimagenten und müssen einen Angriff auf ein fiktives Luft- und Raumfahrtunternehmen abwehren, auf das es Cyber-Bösewichte abgesehen haben.

Anmelden können sich Spieler ab Donnerstag über die Website der "Cyber Security Challenge", einer Reihe von Wettbewerben, die talentierten Nachwuchs für das Thema Internet-Sicherheit begeistern sollen. Anfang September kann gespielt werden. Wer sich besonders gut schlägt, darf im kommenden Jahr in einem Live-Finale gegen Hacker zocken. (dpa/tc/mje)