Gehackt: Musik-Downloads bei der RIAA

Die Record Industrie Association of America (RIAA) ist erneut Ziel von Hackern geworden. Auf der Webseite des schärfsten Verfolgers von Raubkopierern waren dabei am Mittwoch freie Musikdownloads zu haben.

"Wir haben ein Problem mit unserer Seite, das wir derzeit lösen", sagte eine RIAA-Sprecherin, die nicht genannt werden wollte. Dass die Seite gehackt wurde, wollte sie nicht bestätigen. Die Seite sei demnächst wieder online, sagte sie. Bis dato (Donnerstagmittag) ist die RIAA-Webseite allerdings noch nicht wieder erreichbar.

Der Angriff auf die RIAA scheint als Vergeltung für die strafrechtliche Verfolgung einer populären chinesischen Musikseite (listen4ever.com) gedacht gewesen zu sein. Vergangene Woche hat die Organisation die Klage fallen lassen, nachdem die Seite offline ging. In einer gefälschten Nachricht auf der gehackten Seite hieß es dazu, dass man sich für den harten Umgang mit listen4ever entschuldige und als Wiedergutmachung Musik zum Download anbiete. Der Download von Videos wurden zudem für kommende Woche versprochen.

Gehackt: Auf der RIAA-Webseite steht nach dem Angriff: "Piracy can be benefical to the music industry"

Einigen Benutzern soll es laut US-Berichten auch gelungen sein, Musikstücke von der RIAA herunterzuladen. Ob die Seite unter dem Ansturm der Benutzer zusammenbrach oder vom Netz genommen wurde, ist unklar.

In jüngerer Zeit war die Webseite der Musikindustrie bereits Opfer einer DoS-Attacke geworden (wir berichteten). (uba)