Oracle VirtualBox : Gastsystemen der VirtualBox feste IP zuweisen

Standardmäßig erhält eine virtuelle Maschine keine feste, sondern eine per DHCP vergebene und damit potenziell wechselnde IP-Adresse. Doch mit etwas Konfigurationsarbeit können Sie dafür sorgen, dass der virtuelle Rechner stets unter derselben Adresse erreichbar bleibt.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Funktioniert mit: VirtualBox
Foto: Sergii Korolko_shutterstock

01Netzwerkbrücke in der VM aktivieren

Als Erstes gilt es, die Konfiguration der virtuellen Maschine, die für die folgenden Schritte ausgeschaltet sein muss, anzupassen. Dazu klicken Sie auf die VM, dann auf die Kategorie Netzwerk und wählen für den zugehörigen Adapter statt der per Default aktivierten Option NAT (Network Address Translation) den Eintrag Netzwerkbrücke aus. Im selben Dialog notieren Sie sich die MAC-Adresse des virtuellen Adapters. Diese werden Sie gleich noch benötigen.

02Feste IP-Adresse der VM im Router zueisen

Als Nächstes müssen Sie dieser MAC-Adresse im Router eine feste IP zuordnen. Die weitere Vorgehensweise hängt daher vom jeweiligen Router-Modell ab. Wenn Sie zum Beispiel eine Fritzbox 7360 verwenden, rufen Sie die Web-Oberfläche der Box auf, indem Sie in der Adressleiste des Browsers fritz.box oder direkt deren IP eingeben.

Navigieren Sie zu Heimnetz / Netzwerk und klicken auf den Tab Geräte und Benutzer. Mit einem Klick auf den Button Gerät hinzufügen können Sie außer einem Namen auch die MAC-Adresse angeben sowie die IP, die Sie dem Netzwerkgerät fest zuweisen wollen. Beachten Sie, dass die Fritzbox wie viele andere Router auch erwartet, dass Sie die sechs einzelnen Bytes der MAC-Adresse jeweils mit einem Doppelpunkt trennen.

Bestätigen Sie abschließend in der Konfigurationsoberfläche des Routers alle vorgenommenen Änderungen über die OK-Schaltfläche. Wenn Sie die virtuelle Maschine das nächste Mal starten, erhält diese fortan die von Ihnen fix vergebene IP-Adresse. (hal)