GameCube wird um 20 Prozent billiger

Nintendo verkauft seine Spielekonsole "GameCube" ab 3. Mai in Europa um 20 Prozent günstiger als geplant. Wie das Unternehmen am heutigen Montag mitteilte, wird die Konsole statt 249 Euro nur noch 199 Euro kosten.

Damit treibt Nintendo den Preiskrieg auf dem Spielekonsolenmarkt weiter voran. Wie berichtet, wird Microsoft zum 26. April den Preis für die Xbox von 479 auf 299 Euro senken, um die Nachfrage anzukurbeln. Der Konzern hatte mit der Xbox in Europa einen schlechten Start hingelegt.

Rabatt: Nintendos GameCube kostet zum Marktstart am 3. Mai statt 249 nur noch 199 Euro.

Mit der vorauseilenden Preissenkung will Nintendo einen Fehlstart in Europa vermeiden. Zur Markteinführung am 3. Mai liefert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 500.000 Exemplare des GameCube aus. In Japan ist die Spielekonsole bereits seit September 2001 erhältlich; bis dato hat Nintendo im Land der aufgehenden Sonne etwa 1,50 Millionen Exemplare verkauft.

Der GameCube basiert auf einem mit 485 MHz getakteten "Gekko"-Prozessor von IBM. Der Grafikchip stammt von ATI. Die Spiele kommen auf proprietären 8-Zentimeter-Discs mit 1,5 GByte Kapazität von Matsushita. Weitere Details zur Ausstattung des GameCube lesen Sie hier bei Nintendo. (jma)