Trendbarometer

Führung wird Unternehmen immer wichtiger

Ältere Belegschaft, überlastete Führungskräfte: Unternehmen nehmen die Arbeitszufriedenheit zunehmend ernst. Vor allem Führungsmanagement ist ihnen wichtig.

Unternehmen haben begriffen, dass Führungskräfte entscheidend sind, wenn es um die Mitarbeiterzufriedenheit geht. Erstmals wurde im ifaa-Trendbarometer Führungsmanagement als wichtigstes Thema identifiziert. Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft hat zum neunten Mal das "ifaa-Trendbarometer Arbeitswelt" erhoben. Seit 2009 befragt der Verein alle sechs Monate Führungskräfte. In der Frühjahrserhebung von Mitte März bis Ende Juni 2013 wurden 818 Personen aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft befragt. Knapp die Hälfte der Befragten stammt aus Firmen mit mehr als 499 Beschäftigten.

Diese Themen interessieren Firmen laut ifaa-Trendbarometer.
Diese Themen interessieren Firmen laut ifaa-Trendbarometer.
Foto: ifaa

Dass Unternehmen handeln wollen und Führungsthemen an die Spitze der Prioritätenliste stellen, ist offenbar der Tatsache geschuldet, dass die Firmen befürchten, ihnen laufen die Talente davon. Damit aber nicht genug: "Es reicht nicht, dass Maßnahmen nur auf dem Papier stehen. Man muss sie auch umsetzen", warnt Professor Sascha Stowasser, Direktor des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft.

Überraschenderweise hat das Thema Führungsmanagement tatsächlich nur minimal in der Bedeutung zugenommen. 689 Befragte gaben an, dass sie Führungsmanagement für bedeutend oder sehr bedeutend hielten. "Allerdings ist die Bedeutung der Themen, die in der vorherigen Erhebung an der Spitze lagen, stärker gesunken", heißt es in der Studie. Das schmälert die Bedeutung des Ergebnisses aber nicht - wenn es auch umgesetzt wird. "Führung muss vorleben, was sie einfordert", sagt Stowasser. Darauf stellen sich Unternehmen nun ein.

Kleine Teams

Inzwischen haben Unternehmen erkannt, dass sie die Arbeitskultur verbessern müssen. Das schlage sich auch, so Stowasser, in der Größe der Teams nieder, für die eine Führungskraft verantwortlich sei. "Es gibt einen Trend dahingehend, dass die Führungsspannen endlich realitätsnah sind", sagt er. Ein Verhältnis, dass eine Führungskraft für 100 Mitarbeiter zuständig ist, soll es in Unternehmen nicht mehr geben. "In Firmen findet ein Umdenken statt, es gibt jetzt für den einzelnen mehr Freiräume", sagt Stowasser. Führung werde fokussiert auf die Kernthemen: Wertschätzung und gemeinsam Lösungen finden, so der Wirtschaftswissenschaftler.

Unternehmen nehmen das Thema Mitarbeiterführung ernst.
Unternehmen nehmen das Thema Mitarbeiterführung ernst.
Foto: Arcurs - Fotolia.com

Dass die Unternehmen die Mitarbeiterzufriedenheit immer wichtiger nehmen, das zeigen auch die hohen Platzierungen der Aspekte ergonomische Arbeitsgestaltung, demografische Entwicklung, betriebliches Gesundheitsmanagement und Arbeits- und Gesundheitsschutz. "Diese Themen werden aller Voraussicht nach auch weiterhin ein großes Gewicht in der betrieblichen Themenvielfalt haben", so die Studie.