FRITZ!Card DSL SL verspricht mehr Tempo

AVM hat die "FRITZ!Card DSL SL" vorgestellt. Die interne Karte dient als stromsparende Alternative zu einem externen DSL-Modem und verfügt über eine neue Technologie, die Geschwindigkeitszuwachs bei gleichzeitigem Up- und Download verspricht.

Bei der FRITZ!Card DSL SL handelt es sich um eine reine DSL-Karte, die anders als die FRITZ!Card DSL und FRITZ!Card DSL USB keinen ISDN-Support bietet. Die Karte wird in einen PCI-Slot gesteckt und verbindet PC und DSL-Splitter miteinander. Sie ist laut AVM für alle DSL-Anschlüsse nach U-R2-Standard geeignet, berichtet die PC Welt.

AVM hat die DSL-Karte nach eigenen Angaben mit der neuen DSL Traffic Shaping-Technologie ausgestattet. Damit soll ein gleichzeitiger Up- und Download mit voller DSL-Geschwindigkeit möglich sein. DSL Traffic Shaping steht ab sofort auch für Besitzer der PCI-Karte FRITZ!Card DSL und der FRITZ!Card DSL USB zum Download bereit.

DSL SL: AVM glaubt mit Traffic Shaping eine zündende Idee für DSL-Karten gefunden zu haben.

Zum Lieferumfang der FRITZ!Card DSL SL gehört die Software FRITZ!DSL mit Firewall-gesicherter Internet-Einwahl, Netzwerkfreigabe, Volumen- und Minutenzähler sowie einer deutschsprachigen DSL-Diagnose.

Den Stromverbrauch der 99 Euro teuren Karte gibt AVM mit rund drei Watt bei eingeschaltetem Rechner an. Damit soll sie einen Beitrag zur Reduzierung der Stromrechnung leisten, da laut AVM externe ADSL-Modems mit eigener Stromversorgung schon im Standby-Betrieb bis zu 14 Watt verbraten.

Zusätzliche Informationen finden Sie im Test: Neun Mehrwert-DSL-Router. (uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

DSL

Preise & Händler