FRITZ! Box Fon: VoIP mit Standardtelefonen

Mit der derzeit nur über freenet.de erhältlichen FRITZ! Box Fon von AVM können Nutzer über IP-Netze telefonieren. An die Fritz! Box lassen sich analoge Telefone anschließen.

Die Box ist eine komplette TK-Anlage mit DSL-Modem. Sie verfügt über ein integriertes Bandbreitenmanagement (Traffic Shaping) und sichert so laut Anbieter eine hohe Sprachqualität bei der Internet-Telefonie. Während des Telefonierens muss kein Computer eingeschaltet sein. Als DSL-Modem/DSL-Router verbindet die Box über Ethernet und USB PCs, Notebooks oder ein kleines Hausnetz mit dem DSL-Anschluss. Eine Firewall, individuelle Portfreigabe und IP-Masquerading sollen für hohe Sicherheit beim Surfen sorgen. An die Box lassen sich zwei analoge Telefone anschließen, sie ist sowohl für analoge als auch für ISDN-Anschlüsse der T-Com geeignet.

FRITZ! Box Fon: Internet-Telefonie über Standartgeräte und DSL-Surfen in einem Gerät. Quelle: AVM

Die Box wird laut Hersteller AVM vorerst nur über Provider vertrieben, die VoIP-Services im Angebot haben. Bei frennet.de, das diese Vorgaben erfüllt, ist die Box derzeit an eine Neuanmeldung in den freenet-Tarifen DSLfun 3 GB oder DSLflexi gekoppelt, zudem muss man sich gleichzeitig für einen T-DSL-Anschluss anmelden.

Laut freenet ist die Box ab Juli auch für T-DSL-Wechselkunden zu haben. Freenet-Neukunden könnten sich das Multifunktionstool sichern, ohne einen T-DSL-Anschluss neu beauftragen zu müssen. Die FRITZ! Box Fon ist nach Angaben von freenet in dieser Variante nur begrenzt vorrätig. (mst/uba)

tecCHANNEL Buch-Shop

Literatur zum Thema Internet

Titelauswahl

Titel von Pearson Education

Bücher

PDF-Titel (50% billiger als Buch)

Downloads