Fritz!Box 7390

Fritz!Box-Firmware Fritz!OS 6.0 kommt mit zahlreichen neuen Funktionen

AVM veröffentlicht vorerst exklusiv für die Fritz!Box 7390 ein neue Firmware. Das Update von Fritz!OS 5.53 auf Fritz!OS 6.00 bring eine Menge an neuen Funktionen und Verbesserungen. So ist der WLAN-Gastzugang jetzt als privater Hotspot nutzbar und die Unterstützung von VDSL-Vectoring integriert.

Die neue Firmware Fritz!OS 6.00 (84.06.00) ist ein sogenanntes "Major Release", das denn Nutzerkomfort durch zahlreiche neue Funktionen und Updates im Vergleich zur Vorgängerversion 5.53 enorm verbessert. In der neuen, nur für die Fritz!Box 7390 vorerst offiziell veröffentlichten Version ist beispielsweise der bisherige Gastzugang als sicherer Hotspot ausgelegt. So arbeitet jetzt das "Gast-WLAN" getrennt vom Heimnetz. Standardmäßig erlaubt die Hotspot-Option Surfen und E-Mail. Weitere Funktionen wie Kindersicherung, Einrichten eines Zeitplanes oder die Protokollierung des Hotspots lassen sich nachträglich aktivieren. Für den leichten Zugang zum Hotspot kann der Anwender die eignen und die Gastdaten für SSID und WLAN-Schlüssel ausdrucken oder per QR-Code anzeigen lassen.

Die neue Firmware der Fritz!Box 7390 offeriert zahlreiche nützliche Erweiterungen.
Die neue Firmware der Fritz!Box 7390 offeriert zahlreiche nützliche Erweiterungen.
Foto: AVM

Neu im Funktionsumfang der Fritz!Box 7390 ist auch die Unterstützung der Vectoring-Technologie. Damit sollen zukünftig Übertragungsraten von mehr als 100 MBit/s möglich sein. Der höhere Datendurchsatz (max. Full Vectoring) wird durch die Unterdrückung von elektromagnetischen Störungen zwischen benachbarten Telefonleitungen im Netzwerk ermöglicht.

Darüber hinaus bietet die neue Firmware die Möglichkeit an, Live-TV-Programme auf dem Tablet oder Notebook über WLAN oder LAN zu streamen. Vorausgesetzt der Anwender nutzt IP-TV-Services wie zum Beispiel Entertain der Deutschen Telekom oder Vodafone TV und verfügt über eine passende Mediaplayer-App für sein Gerät.

Zusätzlich hat AVM die Kindersicherungsfunktion verbessert. So lassen sich jetzt mehrere Geräte in einem gemeinsamen Budget verwalten. Für mehr Komfort sorgt ein erweiterter Push-Service, der den Nutzer automatisch per E-Mail über Veränderungen beziehungsweise über den aktuellen Status der Fritz!Box informiert. Weiter Verbesserungen betreffen den MyFritz!-Zugang zu Sprachinformationen, Smart Home und Fritz!NAS sowie Telefonie- und Diagnosefunktionen. (hal)