FPF: Freescale Dual-Core-PowerPC-CPU

Freescale erweitert seine PowerPC-Serie um eine Dual-Core-CPU. Der Prozessor basiert auf zwei e600-PowerPC-Cores und soll 2006 auf den Markt kommen.

Freescale Semiconductor, bis Juli 2004 ein Unternehmensbereich von Motorola, erweitert seine PowerPC-Serie mit einem ersten Dual-Core-Prozessor. Der MPC8641D basiert auf zwei PowerPC-Cores des Typs e600 und wird im 90-nm-Prozess mit SOI gefertigt. Der MPC8641D arbeitet mit Taktfrequenzen ab 1,5 GHz und soll dennoch nur eine maximale Leistungsaufnahme von 15 bis 25 Watt benötigen.

Dual-Core-PowerPC: Freescales MPC8641D arbeitet mit Dual-Core-Technologie und bietet eine Vielzahl von Schnittstellen.

Jeder e600-Core besitzt einen je 32 KByte großen L1-Cache für Daten und Befehle. Beide Prozessorkerne können zudem auf einen eigenen 1 MByte großen L2-Cache zurückgreifen. Damit stattet Freescale den MPC8641D mit der vierfachen L2-Cache-Größe aktueller MPC74xx-PowerPC-Prozessoren mit Single-Core-Technologie aus. Beide e600-Cores des MPC8641D - den Freescale als Nachfolger der MPC74xx-Serie sieht - arbeiten mit vier Integer-, einer Floating-Point sowie einer Branch- und Load/Store-Unit. Premiere feiert in den e600-Cores die Dual-Altivec-Befehlssatzerweiterung, die für eine höhere Multimedia-Performance sorgen sollen.

(weiter auf der nächsten Seite)