FPF: ARCs neuer Befehlssatz beschleunigt Handys

ARC stellt auf dem Fall Processor Forum für seine konfigurierbaren ARC700-Prozessoren die SIMD Extensions vor. Die Befehlserweiterung soll Video-Applikationen in Handys deutlich beschleunigen.

ARCs konfigurierbare Prozessoren finden besonders in DSP-Anwendungen ihren Einsatz. Mit den SIMD Extensions führt ARC 104 neue 128-Bit-Instruktionen ein. Durch die Erweiterung soll ein aktueller ARC750D bei MPEG-1/2/4-Codecs beispielsweise eine zehnfach höhere Performance erreichen. Codes für H.264 und VC1 beschleunigen die neuen Befehle laut ARC um den Faktor 15 bis 25.

Ein ARC750D benötigt zusammen mit den SIMD-Extensions eine Die-Fläche von nur 9 mm² bei einem 130-nm-Prozess. Vergleichbare DSP-Lösungen wie beispielsweise von Videantis sollen sich laut ARC auf einer Siliziumfläche von 42 mm² ausbreiten.

Angeflanscht: ARCs aktuelle ARC750D-Prozessoren lassen sich durch ihr konfigurierbares Design mit den neuen SIMD Extensions einfach erweitern. (Quelle: ARC)
Angeflanscht: ARCs aktuelle ARC750D-Prozessoren lassen sich durch ihr konfigurierbares Design mit den neuen SIMD Extensions einfach erweitern. (Quelle: ARC)

Die Taktfrequenz des ARC750D beträgt derzeit 533 MHz. ARCs SIMD-Ausführungseinheit arbeitet ebenfalls mit dem vollen Prozessortakt. Wird die volle Performance der SIMD-Erweiterung nicht benötigt, lässt sie sich für einen geringeren Energieverbrauch auch mit geringerem Takt betreiben.

Zu einem typischen Einsatzgebiet der ARC-Prozessoren zählen Handys. Hier sollen ARCs SIMD Extensions für eine beschleunigte Video-Darstellung sorgen. Das SIMD-Subsystem ist noch im vierten Quartal 2005 verfügbar. Neue Cores mit integrierten SIMD Extensions werden 2006 erwartet. (cvi)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Prozessoren

Preise und Händler