FPF: 50-GFlops-Coprozessor für AMD- und Intel-CPUs

ClearSpeed Technology stellt auf dem Fall Processor Forum mit dem CSX600 einen 64-Bit-Coprozessor für PCs, Server und Workstations vor. Der Chip kann mit AMD- und Intel-CPUs zusammenarbeiten und bietet eine Performance von 50 GFlops.

Mit dem CSX600 stellt ClearSpeed seine zweite Generation von Coprozessoren vor. Während der vor einem Jahr auf dem Microprocessor Forum 2003 angekündigte Vorgänger CS301 mit 32-Bit-Architektur eine Rechenleistung von 25 GFlops bietet, soll der 64-Bit-CSX600 50 GFlops ermöglichen. ClearSpeeds CSX600 lässt sich als Stand-alone-Prozessor für DSP-Aufgaben oder als Co-Prozessor für AMD- und Intel-CPUs verwenden. Damit kann der CSX600 beispielsweise einen Pentium 4, Itanium 2 oder Opteron bei aufwendigen Fließkommaberechungen aus wissenschaftlichen Bereichen entlasten.

Laut ClearSpeed ist der Aufwand für den zusätzlich zu erstellenden proprietären Programmcode einer Anwendung gering im Vergleich zum Performancegewinn. ClearSpeed stellt hierfür ein Software-Development-Kit zur Verfügung.

Multiprocessing: Der ClearSpeed CSX600 verfügt über 96 Ausführungseinheiten. Im Bild sind sie als PE Array bezeichnet. Quelle: tecCHANNEL

ClearSpeeds CSX600 ist ein Multithread-Array-Prozessor und besteht aus insgesamt 96 Ausführungseinheiten - der Vorgänger besitzt 64. Diese hoch optimierten Processing Elements PE arbeiten Floating-Point-Befehle parallel ab. Jede PE ist mit eigener FPU, ALU und MAC sowie einem 6 KByte großen lokalen Speicher ausgestattet. Der CSX600 verfügt über einen ClearConnect Bus im Fullduplex-Betrieb. Damit erlaubt der Chip eine Bandbreite von 4,0 GByte/s in jede Richtung. Der CSX600 besitzt zudem einen integrierten DDR2-SDRAM-Speichercontroller. Damit stehen dem Chip bis zu 8 GByte lokaler Speicher zur Verfügung.

(weiter auf der nächsten Seite)