Express per Glasfaser

Die Transportkapazität der Telekommunikationsnetze ist dem Datenaufkommen durch das Internet nicht mehr gewachsen. Glasfaser mit vielen Übertragungskanälen sollen in Kürze mehrere Terabit pro Sekunde übertragen.

Von: Achim Scharf

Noch vor wenigen Jahren war für den bei weitem größten Anteil des Verkehrsaufkommens in den Telekomnetzen die Telefonie verantwortlich. Das Verkehrsvolumen wuchs langsam und vorhersehbar, die Transportsysteme boten auf Jahre hinaus ausreichend Bandbreite und Flexibilität.

Mit dem sprunghaften Wachstum des Internet hat sich diese Situation radikal geändert. Der Datenverkehr in den Netzen übertrifft bereits den Sprachverkehr. Und die Menge der im Internet übertragenen Daten nimmt jedes Jahr um mindestens 50 Prozent zu; einige Internet-Serviceprovider verzeichnen sogar alle sechs Monate eine Verdoppelung des Volumens. Diese Tendenz dürfte sich in den kommenden Jahren beschleunigt fortsetzen. Derzeit erreicht der weltweite Datenaustausch im Internet rund 1 TBit/s (TBit = Terabit = circa 1 Million mal 1 Million Bits), und wenn die Entwicklung so weitergeht, wird das Internet allein in den USA im Jahr 2005 eine Bandbreite von mehr als 280 TBit/s erfordern.

In Europa hat die Entwicklung erst Fuß gefasst.

Die Übertragungskapazität der Transportnetze nimmt jedoch mit der fortschreitenden Entwicklung auf dem Gebiet der Glasfaser- und der optischen Systemtechnologien zu. So liegt derzeit die Übertragungsrate pro Glasfaser bei 1 TBit/s; der gesamte Internet-Verkehr könnte also über eine einzige Leitung laufen. Dies zeigt, welche Kapazitäten bereits installiert sind.