E-Ink stellt papierähnliches Farb-Display vor

Der Display-Hersteller E-Ink hat erstmals ein sechs Zoll großes Flat Panel Display vorgestellt, das wie Papier wirken soll.

Der US-Hersteller E-Ink hat ein papierähnliches Flat Panel Display mit Farbdarstellung vorgestellt. Auf der FPD-Messe in Yokohama (Japan) zeigte das Unternehmen erstmals den sechs Zoll großen Display-Prototypen mit einer Auflösung von 400 x 300 Pixeln und 12 Bit Farbtiefe.

Dies ergibt eine Dichte von 83 Pixeln pro Zoll und ist damit die Hälfte des von Sony eingesetzten Screens im E-Book-Reader „Librie“. Das Display hat E-Ink gemeinsam mit dem Colorfilter-Hersteller Toppan auf der Basis seines bereits existierenden Schwarzweiß-Screens entwickelt.

Farbdarstellung fast wie auf Papier: E-Ink hat ein Flat Panel Display mit 400 x 300 Pixeln Auflösung vorgestellt. (Quelle: E-Ink)
Farbdarstellung fast wie auf Papier: E-Ink hat ein Flat Panel Display mit 400 x 300 Pixeln Auflösung vorgestellt. (Quelle: E-Ink)

Der Bildschirm arbeitet reflektiv und kommt ohne Hintergrundlicht aus. Dabei erreicht er gute Kontrastwerte und erscheint daher recht papierähnlich. Die Produktion soll Ende 2006 beginnen. Einsatzgebiete für das neue Display sieht E-Ink bei Geldautomaten, Digitalkameras und Handys. (uka)

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema TFTs

Angebot

Bookshop

Bücher zum Thema Hardware

eBooks (50 % Preisvorteil)

eBooks zum Thema Hardware

Preisvergleich

LCD-Monitore