Düstere Aussichten für ältere Arbeitnehmer in Deutschland

Deutsche Arbeitnehmer stufen die Chancen älterer Jobsuchender auf dem gegenwärtigen Arbeitsmarkt als gering ein: Mehr als die Hälfte glaubt, dass es über 40-Jährige sehr schwer haben, eine neue Beschäftigung zu finden Dies geht aus einer Studie der Jobbörse StepStone mit über 12.300 Teilnehmern aus acht Ländern Europas hervor.

Nur 37 Prozent sind der Meinung, dass das Alter durch entsprechende fachliche Qualifikationen kompensiert werden kann. Gerade einmal elf Prozent glauben, dass das Alter bei der Jobsuche keine Rolle spielt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der europäischen Jobbörse StepStone, die unter mehr als 12.300 Besuchern durchgeführt wurde.

Die italienischen Arbeitnehmer sind ähnlich pessimistisch wie die Deutschen: Auch hier glauben knapp 50 Prozent, dass der Arbeitsmarkt kaum Perspektiven für Jobsuchende über 40 Jahre bietet. Nur neun Prozent sind der Meinung, dass das Alter bei der Suche nach einer neuen Beschäftigung unwichtig ist.

Schlusslichter: In Deutschland und Italien ist die Stimmung am schlechtesten, in Skandinavien am besten. (Quelle: Stepstone)
Schlusslichter: In Deutschland und Italien ist die Stimmung am schlechtesten, in Skandinavien am besten. (Quelle: Stepstone)

Der direkte Vergleich mit anderen europäischen Ländern zeigt, dass Deutsche und Italiener damit am wenigsten optimistisch sind, denn europaweit glauben nur 40 Prozent, dass über 40-Jährige große Schwierigkeiten haben, einen neuen Job zu finden. Weitere 40 Prozent sind jedoch der Meinung, dass das Alter durch sehr gute Fachkenntnisse wieder wettgemacht werden kann. Und jeder fünfte Arbeitnehmer glaubt, dass das Alter bei der Jobsuche irrelevant ist.