DoD: 2048 Itanium-Prozessoren sorgen für waffentechnische Überlegenheit

SGI hat im Aeronautical Systems Center ASC am Luftwaffenstützpunkt Wright-Patterson in Ohio einen Altix-Supercomputer mit 2048 Itanium-CPUs installiert. Seine 11,3 TFlop/s sollen dem US-amerikanischen Department of Defense (DoD) helfen, die tech­no­logische Überlegenheit bei der Entwicklung neuer Waffensysteme zu wahren.

Der Kauf des mit 2048 Prozessoren ausgestatteten Linux-basierten Shared-Memory-Systems erfolgte im Rahmen des HighPerformance-Computing-Modernisierungsprogramms (HPCMP), das vom Department of Defense (DoD) zur Erneuerung der Hochleistungsrechner-Fähigkeiten betrieben wird. Das SGI-System bildet den stärksten Supercomputer des DoD. Der Supercomputer wurde kürzlich im Major Shared Resource Center (MSRC) des ASC eingerichtet und stellt dort eine erhebliche Aufrüstung der Rechenkapazität dar. Er soll bei der Waffensystementwicklung neue Materialien ausloten, Simulationen durchführen und die Auswertung von Versuchen beschleunigen.

Die neue virtuelle Waffenschmiede des DoD: Der Eagle lehrt den Bomben das Fliegen. (Quelle: SGI)

Der am ASC MSRC unter dem Namen "Eagle" geführte Altix-Rechner arbeitet unter 64-Bit-Linux und enthält neben den 2048 Intel-Itanium2-Prozessoren (mit 1.6 GHz) einen 2 TByte großen Hauptspeicher und 128 TByte Plattenspeicher. Sämtliche 2048 Prozessoren können den gesamten installierten Hauptspeicher als einheitliche, zusammenhängend erscheinende Ressource nutzen. Den schnellen Zugriff auf dieses global adressierbare Shared-Memory ermöglicht die Interconnect-Technologie SGI NUMAlink.

Eagle unterstützt Intels Compiler für C, C++ und Fortran. Es erweitert die Rechenkapazität der insgesamt fünf SGI-Shared-Memory-Systeme des ASC MSRC auf über 4100 Prozessoren.

(Weiter auf der nächsten Seite)