Container-Virtualisierung: Docker unter Windows installieren

Docker ist ursprünglich für die Virtualisierung mittels Containern unter Linux konzipiert. Dadurch wird die Open-Source-Software zwar nicht nativ in Windows unterstützt, lässt sich aber dank einiger Anpassungen auch unter dem Microsoft-Betriebssystem verwenden.
Bildergalerie
Vorkenntnisse:
Funktioniert mit: Docker
Foto: Sergii Korolko_shutterstock

01Systemvoraussetzungen für die Docker Toolbox

Diese Anpassungen werden über eine Docker Toolbox genannte Utility-Sammlung umgesetzt. Darin ist unter anderem eine Version von Oracles Virtualisierungslösung VirtualBox enthalten. Voraussetzung für die Installation ist ein 64-Bit-Windows ab Windows 7. Außerdem muss die CPU die Virtualisierungsfunktionen unterstützen, was aber bei allen aktuellen Prozessoren gegeben ist.

02Docker Toolbox installieren

Die Toolbox lässt sich über diese Docker-Seite herunterladen. Dort stehen Versionen für Mac OS und Windows zur Verfügung. Anschließend starten Sie die Installationsdatei und folgen den weiteren Anweisungen des Assistenten.

Wenn Sie alle Vorgaben akzeptieren, wird das Setup:

  • die ausführbaren Dateien der Docker-Tools unter C:\Program Files\Docker Toolbox installieren

  • VirtualBox installieren oder eine bereits vorhandene Version aktualisieren

  • einen Docker-Ordner zum Windows-Startmenü hinzufügen

  • die Path-Umgebungsvariable aktualisieren sowie

  • Desktop-Icons für das Docker Quickstart Terminal und Kitematic anlegen

03Erste Schritte nach der Installation

Booten Sie nach erfolgreichem Setup auf jeden Fall Ihren Rechner neu. Sonst kann es zu einer Reihe von irreführenden Fehlermeldungen kommen - angefangen von vermeintlich fehlender Unterstützung der Hardware-Virtualisierung bis hin zu angeblichen Problemen beim Beziehen der IP-Adresse und fehlgeschlagenen SSH-Befehlen.

04Kitematic-GUI oder Docker Quickstart Terminal nutzen

Da Kitematic, die mit installierte GUI für Docker, noch in einem Alpha-Stadium ist, bietet sich als sicherster Weg, um die Docker-Tools zu nutzen, das Docker Quickstart Terminal an. Rufen Sie es mithilfe des standardmäßig angelegten Desktop-Symbols oder über den Startmenü-Eintrag auf. Die Anwendung öffnet ein Terminal-Fenster, erstellt eine Default-VM und startet sie. Dann können Sie auch schon Docker-Befehle eingeben.

05Docker-Installation testen

Um zu überprüfen, ob tatsächlich alles geklappt hat, empfiehlt es sich, den Test-Container Hello World auszuführen. Dazu geben Sie im Terminal das Kommando docker run hello-world ein. Damit die ersten Schritte mit Docker leichter fallen, sollten Sie zudem einen Blick auf den User Guide werfen. Er enthält eine Reihe von Beispielen und macht mit dem zugrunde liegenden Konzept vertraut.

(hal)