PAC

Die Lage auf dem IT-Markt bleibt 2014 angespannt

Laut der aktuellen Prognose von Pierre Audoin Consultants (PAC) bleibt die Lage auf dem IT-Markt auch 2014 angespannt. Während Cloud Computing, Analytics und Big Data, Digital, Mobility und Security der IT-Branche beachtliches Wachstumspotenzial bescherten, werde sich der Wandel bei Betriebs- und Delivery-Modellen - insbesondere Cloud und Offshore - weiter negativ auswirken.

Die Analysen von PAC deuten einer Mitteilung zufolge auf eine immer deutlichere Spaltung des IT-Markts in zwei große Segmente mit gegensätzlicher Dynamik hin: Während Teile des Legacy-Marktes noch schneller schrumpfen werden als in der Vergangenheit, versprechen die innovativen Marktsegmente zweistelliges Wachstum für Akteure mit dem richtigen Ansatz. "Der europäische IT-Markt blieb 2013 deutlich hinter den Erwartungen zurück - und 2014 erleben wir sicherlich keinen größeren Aufschwung!", prognostiziert PAC-Chefanalyst Christophe Châlons. "Allerdings setzt im Laufe des Jahres eine schrittweise Erholung ein - je nach Land früher oder später."

PAC-Chefanalyst Christophe Châlons
PAC-Chefanalyst Christophe Châlons
Foto: PAC

Angesichts der Trends und Schlagworte, von denen man sich Schubkraft im IT-Markt versprochen hatte - wie beispielsweise Cloud Computing, Analytics, Digital, Mobility, Security, - erscheine die aktuelle Marktlage eher schwach, so PAC weiter. Eine gewisse Stagnation werde auch unterstrichen durch die Performance der führenden IT-Dienstleister, die für 2013 weltweit und insbesondere in Europa bisher unveränderte oder sogar rückläufige Umsätze meldeten. Allerdings führten die neuen Themen zu immer mehr und immer umfangreicheren Projekten in allen Ländern und Branchen.

"Die gegenwärtige Marktlage unterstreicht die zunehmende Reife des IT-Markts, der sich immer mehr in zwei Segmente mit gegensätzlicher Dynamik spaltet: einerseits die Legacy-IT, andererseits die innovative IT. Kurz: Anwenderunternehmen wollen weniger für ihre bestehende IT ausgeben und das gesparte Geld in Innovationen investieren. Hierbei spielt Transformation eine Schlüsselrolle", sagt Analyst Châlons.

Cloud Computing bildet aus PAC-Sicht sowohl im Infrastruktur- als auch im Anwendungsbereich das Kernstück dieser Transformation. Der Umstieg auf Cloud-Modelle (insbesondere IaaS, das Kombinieren privater und öffentlicher Angebote in Hybridmodellen, sowie SaaS) helfe, die Total Cost of Ownership (TCO) für IT zu reduzieren. Daneben führe er zu Verbesserungen bei Industrialisierung, Automatisierung, Standardisierung und Offshore-Modellen, wobei vor allem administrative Anwendungen betroffen sind.

Der Paradigmenwechsel und das Aufkommen neuer Wachstumsthemen mischten auch auf Anbieterseite die Karten neu, sagt PAC. Während die aktuellen Marktführer darunter leiden, dass ihre historischen Mega-Deals neu aufgerollt werden, seien neue Akteure aufgetaucht - in den USA etwa Amazon, Rackspace, Google, salesforce.com, NetSuite, Concur, Workday, ServiceNow, Blue Wolff, Appirio oder Cloud Sherpas; in Europa zum Beispiel WANDisco, Huddle, FinancialForce, blur group, Sophos BAe-Detica, Kognitio, OVH, Emailvision/SmartFocus, Trace One, ParStream, Exasol, Blue Yonder oder Oodrive. Dabei handele es sich hauptsächlich um Firmen einer neuen Generation, die mit den neuen Technologien und den entsprechenden Geschäftsmodellen (z.B. Digital Agencies) quasi "nativ" groß geworden sind. Sobald aber ihre Anwendungen untereinander oder mit dem bestehenden Backend integriert werden müssten, würden es einige dieser Newcomer aufgrund ihrer mangelnden Größe schwer haben.

"Cloud Computing, Analytics, Mobility, Digital und Security sind die wichtigsten Wachstumssegmente auf Marktebene. Es gibt aber auch weiterhin erhebliches Potenzial bei Legacy-IT, vor allem bei Services wie Application Management und Infrastruktur-Outsourcing", konzediert Châlons. Entscheidend sei in jedem Fall das richtige Geschäftsmodell mit dem richtigen Delivery-Modell und der richtigen Value Proposition. (hal)