Details zum Athlon

Mit dem Athlon ist der ewige Zweite AMD an Intel vorbeigezogen. Bei gleicher Taktfrequenz schlägt AMDs Highend-CPU zurzeit alle anderen Prozessoren in den wichtigen Disziplinen. Unser Grundlagenartikel klärt, wie der Athlon aufgebaut ist und funktioniert.

"Zum ersten Mal in der Geschichte der Computerindustrie führt AMD mit einem Prozessor das Feld an. Der Athlon liefert nicht einfach nur höhere Taktfrequenzen, seine Performance basiert auf einer weit fortgeschrittenen Architektur." Der Chairman und Chief Executive Officer von AMD, W.J. Sanders III, versprach nicht nur einen weiteren x86-kompatiblen Prozessor, sondern gleich einen der siebten Generation. Tatsächlich überflügelte die neue CPU vom Start weg alle anderen Prozessoren.

Bild 1: Der Athlon ist derzeit der schnellste Prozessor für PCs.
Bild 1: Der Athlon ist derzeit der schnellste Prozessor für PCs.

Der unter dem Codenamen K7 entwickelte Prozessorreihe ist jetzt bei 1000 MHz Taktfrequenz angelangt. Es soll aber nicht beim einfachen Athlon bleiben, denn für die Zukunft verspricht AMD eine ganze Familie verwandter Prozessoren. Ähnlich wie bei Intel, soll es unterschiedliche Prozessoren für alle Marktsegmente geben:

  • Athlon ist zunächst für den Highend-Markt und den Consumer-Bereich gedacht. Er ersetzt auf lange Sicht den K6-3 und ist gegen Intels Pentium III positioniert.

  • Athlon Select taucht in AMDs Roadmap im Billigsegment auf. Detaillierte Informationen gibt es noch nicht, aber er dürfte wahrscheinlich in dem billiger zu produzierenden Gehäuse für den Socket A kommen. Damit konkurriert er mit Intels Celeron und löst bei AMD irgendwann den K6-2 ab. Für die Socket-Variante sind wegen der hohen Bustaktfrequenzen speziell angepasste Chipsets notwendig. Sie unterscheiden sich aber nur durch eine geänderte Pinbelegung.

  • Athlon Professional ist für den Highperformance-PC gedacht. Seine Gegner sind die zukünftigen Pentium III (Coppermine) von Intel.

  • Athlon Ultra soll der Konkurrenz im Server- und Workstationmarkt das Fürchten lehren. Er tritt gegen Intels Xeon an.