BITKOM

Das mobile Internet boomt

Der steigende Absatz von Smartphones und tragbaren Computern sorgt für einen Boom der mobilen Internetnutzung.

Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM unter Berufung auf aktuelle Zahlen des European Information Technology Observatory (EITO). Danach soll der Umsatz mit mobilen Datendiensten im Jahr 2011 voraussichtlich um zwölf Prozent auf sieben Milliarden Euro steigen.

BITKOM: Das mobil genutzte Datenvolumen nimmt rasant zu und auch der generierte Umsatz steigt kontinuierlich.
BITKOM: Das mobil genutzte Datenvolumen nimmt rasant zu und auch der generierte Umsatz steigt kontinuierlich.

"Das mobile Internet hat sich in weiten Teilen der Bevölkerung durchgesetzt", sagt BITKOM-Präsidiumsmitglied und Vodafone-Deutschlandchef Fritz Joussen. Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung habe der Erfolg moderner Multimedia-Handys. Laut BITKOM-Prognose soll der Smartphone-Absatz im Jahr 2011 in Deutschland um 36 Prozent auf 10,1 Millionen Stück steigen, der Umsatz mit den Geräten um 24 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro zulegen. "Jedes dritte verkaufte Handy ist heute ein Smartphone", so Joussen weiter. Der Handy-Absatz insgesamt werde in Deutschland heuer voraussichtlich um 4,3 Prozent auf rund 29 Millionen Stück steigen.

Die steigende Beliebtheit mobiler Internetanwendungen führt zu einem sprunghaften Anstieg des Datenvolumens, das in den Netzen der Mobilfunkbetreiber bewegt wird. Nach Berechnungen des BITKOM hat sich die in den deutschen Mobilfunknetzen übertragene Datenmenge im vergangenen Jahr auf 70 Millionen Gigabyte mehr als verdoppelt. Einen zusätzlichen Schub für das mobile Internet bringt der Erfolg tragbarer Computer. "Nach den Netbooks rollen jetzt die Tablet-PCs den Markt auf", konstatiert Joussen. Mit 9,5 Millionen Stück wurden im vergangenen Jahr 16 Prozent mehr mobile Computer verkauft. (Computerwoche/fho)