Cornice: Produktionseinstellung wegen Patentmissbrauch

Der Minifestplatten-Hersteller Cornice und Seagate erreichten eine erste Einigung in ihrem Rechtsstreit wegen Patentmissbrauch. Die 1-Zoll-Cornice-Laufwerke verstoßen laut der Klage gegen sechs Patente von Seagate.

Cornice stellt Minifestplatten im 1-Zoll-Format mit Kapazitäten von 1,0, 1,5, 2,0 und 3,0 GByte her. Seagate hatte bereits im Juni 2004 eine Urheberrechtsklage gegen das Festplatten-Startup-Unternehmen eingereicht. Der Hersteller verlangte darin Schadenersatz sowie die künftige Unterlassung des Patentmissbrauchs. Viele Mitarbeiter von Cornice arbeiteten vorher bei Seagate sowie Maxtor, Quantum oder Western Digital.

Speicherzwerg: Die 1-Zoll-Festplatten von Cornice gibt es mit bis zu 3 GByte Kapazität. (Quelle: Cornice)

Bei dem Rechtsstreit mit Seagate willigte Cornice jetzt ein, die Produktion der Laufwerke, die Gegenstand der Klage sind, ab dem 31. Mai 2005 einzustellen. Betroffen sind dabei die Cornice-"Storage Elements" mit 1,0, 1,5 und 2,0 GByte Kapazität. Das 3-GByte-Modell kann Cornice weiter produzieren. (cvi)

Aktuelle Storage-Entwicklungen finden Sie auf über 210 Seiten in unserem tecCHANNEL-Compact "Storage-Technologie", das Sie online zum Vorzugspreis von 8,90 Euro bestellen oder für 4,90 Euro als PDF downloaden können. In unserem Premium-Bereich gibt es weitere tecCHANNEL-Compact-Ausgaben kostenlos als Download.

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Festplatten

Preise und Händler