Core 2 Quad: Extremer Vierkerner deklassiert Konkurrenz

Intel stellt mit dem Core 2 Extreme QX6700 den ersten x86-Prozessor mit vier Kernen vor. Die 2,66-GHz-CPU ist bereits mit einem Core schnell, alle Kerne im Einsatz macht sie für die Konkurrenz unerreichbar.

So früh sollte sie eigentlich nicht kommen. Doch Intel zog das Debüt seines ersten Quad-Core-Prozessors von ursprünglich Anfang 2007 auf den 2. November 2006 vor. Die Produktqualität des Vierkerners sei früher als erwartet erfreulich gut, gibt Intel zum Besten. Und „noch deutlicher“ vor dem Mitbewerb Quad-Core-CPUs anbieten zu können, animierte Intel wohl zusätzlich, den Launch vorzuziehen. Leap ahead um jeden Preis, so lässt sich die Maxime des Herstellers deuten. AMD will Mitte 2007 erste Vierkerner auf den Markt bringen.

Intels Core 2 Extreme QX6700 mit dem Code-Namen "Kentsfield" verwendet eine Multi-Chip-Technologie. Zwei Siliziumplättchen Marke "Core 2 Duo" implementiert Intel in einem Gehäuse - ergibt vier Kerne. Entsprechend verfügt Kentsfield über insgesamt 8 MByte L2-Cache. Jeweils zwei Kerne pro Die nutzen 4 MByte gemeinsam. Das Multi-Chip-Verfahren verwendet Intel aus wirtschaftlichen Aspekten.

Core 2 Extreme QX6700: Der Quad-Core-Prozessor mit 2,66 GHz Taktfrequenz setzt sich aus zwei Dual-Core-Dies zusammen. Die FSB1066-CPU für den Sockel LGA775 verfügt über insgesamt 8 MByte L2-Cache.
Core 2 Extreme QX6700: Der Quad-Core-Prozessor mit 2,66 GHz Taktfrequenz setzt sich aus zwei Dual-Core-Dies zusammen. Die FSB1066-CPU für den Sockel LGA775 verfügt über insgesamt 8 MByte L2-Cache.

Alle Kerne des Core 2 Extreme QX6700 teilen sich weiterhin einen 1066 MHz schnellen Prozessorbus. Laut Intel vermeidet die große zweite Pufferstufe Engpässe auf dem FSB. Platz nimmt der vierkernige Extreme weiterhin im Steckplatz LGA775. Mainboards mit Unterstützung bisheriger Core-2-Modelle sollten den Quad-Core-Prozessor akzeptieren. Eine Kontrolle der Readme.txt neuer BIOS-Versionen schadet vorsichtshalber aber nicht.

Der CPU-Lüfter muss für 130-Watt-Prozessoren spezifiziert sein. Bei einer Taktfrequenz von 2,66 GHz konsumiert der QX6700 im Extremfall somit 50 Watt mehr als die Dual-Core-Variante mit 80 Watt TDP. Der Aufschlag hält sich für eine Kernverdopplung bei gleicher Taktfrequenz noch in Grenzen. Sparsamere Vierkerner folgen im Januar 2007.

Im tecCHANNEL-Testlabor tritt der Core 2 Extreme QX6700 gegen die Dual-Core-Modelle von AMD und Intel an. Bei multithreaded programmierten Anwendungen und Multitask-Szenarien bietet Intels Quad-Core-Prozessor eine beeindruckende Performance.