Computex: VIA stellt die mobile Variante des C7-Prozessors vor

Im Rahmen des VIA Technology Forum 2005 in Taipei präsentierte VIA den VIA C7-M, die mobile Version des kürzlich vorgestellten C7-Prozessors. Die CPU hat der Hersteller speziell für den Einsatz in ultraportablen Notebooks und Geräten konzipiert.

Der VIA-C7-M-Prozessor basiert auf der VIA CoolStream-Architektur des Esther-Core. Laut VIA wird die CPU mit Taktraten von 1.5 bis 2.GHz verfügbar sein und dabei eine maximale Verlustleistung von etwa 20 Watt (TDP-Wert) erreichen. Im Ruhezustand begnügt sich der C7-M mit 1 Watt.

C7-M-Notebook-Prototyp: Der taiwanische Hersteller MoBitS Elektronics stellt auf der Computex das erste Notebook mit VIAs C7-M-Prozessor vor.

Dank der hauseigenen PowerSaver-Technologie kann die Verlustleistung des Prozessors im IDLE-Mode auf 0,1 Watt reduziert werden. Darüber hinaus regelt sie dynamisch die Spannung und Frequenz je nach Bedarf, um eine längere Batterielaufzeit zu ermöglichen.

Abgespeckt: VIA hat im Vergleich zum C3-Vorgänger die Größe des Chips deutlich reduziert. (Quelle: VIA)

Der 30 mm2 große VIA-C7-M-Core ist in einem Niedrigprofil-nanoBGA2-Package mit nur 21 x 21mm untergebracht. Damit reduziert sich der Aufwand einer Aktivkühlung und es lassen sich Notebook-Designs mit reduziertem Gewicht bauen. Gefertigt wird der Prozessor von IBM in einem 90-nm-SOI-Prozess.

(weiter auf der nächsten Seite)