Computex: S3/VIA-Grafik mit "AlphaChrome"

Der neue Grafik-Core von S3 ist fertig. Unter dem Namen "AlphaChrome" hat das Unternehmen eine Lösung entwickelt, die sich auf GeForce2-Niveau bewegen soll und für AGP-Karten, Notebooks und Chipsätze taugt.

Den Namen "Savage" verwendet S3s Joint-Venture mit VIA nur für die neuen AGP-Grafikkarten. Diese sollen überraschenderweise vom Mainboardhersteller Tyan unter eigenem Namen auf den Markt kommen. Die Preise stehen noch nicht fest, vermarktet wird der neue Chip aber unter dem Namen "Savage XP". Die entsprechende Tyan-Karte mit 64 MByte DDR-Speicher und 128-Bit-Bus wird "Tachyon G3330" heißen.

Neustart: S3-Grafikkarten kommen jetzt von Tyan. Im Betrieb braucht der Savage XP nur einen passiven Kühlkörper.

Die "AlphaChrome"-Engine arbeitet mit T&L und kann vier Texturen in einem Durchgang bearbeiten. Sie beherrscht sowohl 64 als auch 128 Bit breite Speicherbusse und kann zwischen 16 und 64 MByte DDR-Speicher adressieren. Weitere Features sind Support für zwei Monitore (Extended Desktop), ein TV-Encoder sowie LVDS.

Als Notebook-Chip ist entweder der "AlphaChrome 16" (mit 16 MByte) oder "AlphaChrome 32" zu haben. Die große Version sitzt in einem neuen Package mit mehreren Dies  übereinander, das S3 aber noch nicht zeigen konnte.

Mit "AlphaChrome 333" soll demnächst ein Chipsatz erscheinen, der den Grafikkern mit VIAs Northbridge als SMA-Lösung kombiniert. Damit will man sogar Intels 845G-Chipsatz in der Leistung schlagen. Genau Termine nannten S3 und VIA jedoch nicht. Die Desktop-Version "Savage XP" will Tyan aber noch im Juli liefern.

Andere Grafikkartenhersteller hielten sich auf der Computex bedeckt, was den neuen Chip betrifft. Viele basteln noch an Boards mit dem Xabre 400 von SiS, der schon etwas länger zu haben ist.

Einen Test des Grafikchips S3 Savage2000 finden Sie hier. (nie)