Computex: Handy-Headset ohne Bluetooth

Die kleine Firma monix zeigt in Taiwan ein universelles, drahtloses Headset für Handys. Der Clou daran: Das Gerät soll an nahezu jedes Mobiltelefon passen, und braucht dafür keine Bluetooth-Funktionen im Handy.

Neben zahlreichen Neuheiten rund um Mainboards, Prozessoren und Chipsätze ist die Computex auch immer für andere pfiffige Lösungen rund um Computer und Telekommunikation gut.

Eines dieser Geräte ist das Headset der Firma monix. Es besteht aus zwei Teilen. Die Basisstation wird über ein Kabel ans Handy angeschlossen und ist etwas kleiner als eine Zigarettenschachtel. Das Kabel ist fest angeschlossen, monix konnte aber schon Versionen für Handys von Nokia, Ericsson, Motorola und Siemens zeigen - nicht aber für die Siemens-Modelle S40 und SL45. In der Beschaffung der nötigen Stecker sieht man aber kein Problem.

Das Monix-Headset ist kürzer als Motorolas Klapp-Handys, aber etwas breiter.

Ebenso wie das Headset wird die Basisstation über handelsübliche Microzellen versorgt (AAA-Batterien). Frische Alkali-Zellen sollen für 20 Stunden Standby und 2 Stunden Gespräch reichen. Das Headset selbst ist etwas klobig ausgefallen, wie das folgende Bild zeigt.

Hör-Funk: Die Antenne enthält auch das Mikrofon.

Basisstation und Headset verständigen sich per digitalem Funk mit eigenem Protokoll. Zwei bis fünf Meter soll die Verbindung überbrücken - gerade genug fürs Auto und zum Tanken. Die gezeigten Modelle arbeiten in Bereichen um 40 MHz, was in Europa durch die hier belegten Bänder nicht möglich ist. Monix will dafür eine 900-MHz-Version anbieten, sobald ein Distributor gefunden ist.

Den Preis des Geräts sieht sein Hersteller bei 99 US-Dollar. Sollte das Headset in Deutschland auf den Markt kommen, hat es sich in Anbetracht der Strafgelder fürs Telefonieren am Steuer schnell amortisiert. (nie)