Computex: ATI stellt Multi-GPU-Plattform CrossFire vor

Zum Start der Computex 2005 in Taipei präsentiert ATI seine Multi-GPU-Plattform CrossFire. Dabei demonstrierte der Hersteller die Überlegenheit der CrossFire-2-Grafikkarten-Lösung gegenüber NVIDIAs SLI-Technologie.

Die CrossFire-Plattform setzt sich aus einem Mainboard mit Dual-PCI-Express-Grafikschnittstellen und CrossFire-Support, einer CrossFire-Edition-Grafikkarte und einer RADEON-X850- oder RADEON-X800-Standard-Grafikkarte zusammen. Als einzige Mainboards unterstützt ATI vorerst nur Modelle mit RADEON-Express-200-Chipsatz für Intel- und AMD-CPUs (RD 400 und RD 480). Doch laut Hersteller sei es technisch kein Problem, dass die CrossFire-Technologie mit anderen Chipsätzen wie von Intel, VIA, SiS oder sogar NVIDIA funktioniert.

Dynamisches Duo: Mit der CrossFire-Plattform will ATI der NVIDIA-SLI-Technologie Paroli bieten.

Die Anwendungen, die CrossFire unterstützen, beschränken sich vorerst auf den Spielebereich. Allerdings soll laut ATI die CrossFire-Technologie auch bei professionellen Applikationen aus dem Workstation-Umfeld möglich sein. Nähere Informationen wollte der Hersteller aber nicht preisgeben.

(weiter auf der nächsten Seite)