Computex: AOpen macht Mac mini Konkurrenz

AOpen überrascht mit einem Mini-PC ganz im Stil des Mac-mini-Designs. Der unter dem Namen Pandora geführte Prototyp soll ab September für zirka 500 US-Dollar verfügbar sein.

Der Mini-PC von AOpen setzt ausschließlich auf Mobile-Technologie. So verwendet der taiwanische Hersteller ein Mainboard mit Intels 915GM-Chipsatz. Als CPU kann der Celeron M oder Pentium M benutzt werden. Für den Hauptspeicher steht maximal ein Slot parat, so dass gegenüber Dual-Channel- nur ein langsamer Single-Channel-Betrieb möglich ist.

Klon: Der AOpen-Mini-PC sieht dem Mac mini zum Verwechseln ähnlich.

Die nahe Anlehnung an das Mac-mini-Design spiegelt sich im Aussehen und in den exakt identischen Abmaßen von 165 x 165 x 51 mm wider. Um Platz zu sparen, verwendet AOpen ein optisches Laufwerk im Slim-Line-Formfaktor und eine 2,5-Zoll-Festplatte. Das Gesamtgewicht des Systems soll dabei unter 2000 Gramm liegen.

Für die Verbindung zur Außenwelt besitzt der AOpen-PC integriertes Bluetooth und WLAN nach dem 804.11-a/b/g-Standard. Als Schnittstellen stellt der "Mini" einen DVI-I-Anschluss, einen Gbit-Ethernet-, einen Firewire- und zwei USB-2.0-Ports sowie einen kombinierten S-Video-Y/Pb/Pr-Ausgang, Maus/Tastatur-Anschlüsse und Stereo-Audio-Buchsen zur Verfügung.

Anschlussfreudig: Der Mini-Klon bietet alle wichtigen Schnittstellen zum Anschließen von Peripherie-Geräten.

Eine Konfiguration bestehend aus Celeron M 330 und Single 256 MByte DDR400-SDRAM, 40-GByte-Festplatte und einem DVD-ROM-Laufwerk soll zirka 500 US-Dollar kosten. (hal)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

PCs

Preise und Händler