CES: Pioneer vernetzt das Haus multimedial

Pioneer hat auf der CES in Las Vegas mit der Digital Library sein erstes Produkt aus dem Bereich "vernetztes Heim" vorgestellt. Mit dem Gerät lassen sich multimediale Inhalte wie Videos drahtlos oder via Kabel in allen Räumen des Hauses verbreiten.

Die Digital Library ist Pioneer zufolge Musik-Jukebox, Fotoalbum, Video-Player und Internet-Zugangsgerät in einem. Sie dient quasi als zentraler Multimedia-Server und erlaubt es, dass Papa im Wohnzimmer, Mama im Arbeitszimmer und die beiden Kinder in ihren Räumen gleichzeitig Videos oder Musik abspielen - das entsprechende Empfangsgerät vorausgesetzt. Laut Pioneer ist dies simultan mit drei Streams in DVD-Qualität und 21 Audio-Streams möglich.

Multimediales Haus: Die Digital Library (das silberne Gerät unterhalb des Bildschirms) ist per Fernbedienung zu steuern.

Die Musik-Jukebox der Digital Library verfügt über die Kapazität von bis zu 1500 CDs im komprimierten Audio-Format. Die Song-Datenbank der Multimedia-Zentrale lässt sich von den Nutzern über ihren vernetzten PC oder den internen CD-Player des Geräts auffüllen. Das Löschen der Titel der Playlist erfolgt ebenfalls über den PC. Im Fotoalbum der Jukebox ist Platz für mehrere tausend Bilder unter anderem in den Formaten .jpg, .tif und .bmp.

Mit der Digital Library können die Hausbewohner auch über das Internet Video- und Audio-Streams in den Formaten MP3, MPEG1, MPEG2, Windows Media Video und Windows Media Audio abspielen. Als Software kommt die ONE-Plattform von Mediabolic zum Einsatz. Das Unternehmen ist auf die Vernetzung von Unterhaltungsgeräten in Haushalten spezialisiert. (jma)