CES: Notebooks mit mobile Pentium 4

Intel präsentiert auf der CES Notebook-Prototypen von Toshiba, Gateway und Micron PC, die mit dem für Ende März 2002 angekündigten Pentium 4 Processor-M arbeiten. Die ersten Geräte mit der mobilen CPU kommen laut Intel noch in der ersten Hälfte dieses Jahres auf den Markt.

Die Notebooks arbeiten mit einem Pentium 4-M und einer Taktrate von 1,5 GHz. Die fertigen Geräte sollen unter anderem mit Bluetooth und WLAN ausgestattet sein. Intel demonstrierte die Leistung der mobilen CPU mit verschiedenen Anwendungen. Das Toshiba-Gerät musste sich mit Streaming Audio beweisen, der Prototyp von Gateway mit 3D-Anwendungen und Multiplayer-Spielen. Auf dem Micron PC war ein digitales Fotoalbum installiert.

Gateway-Prototyp: Intel ließ 3D-Anwendungen ablaufen, um die Stärke des Pentium 4-M mit 1,5 GHz zu zeigen.

Wie berichtet, vermarktet Intel seine auf dem Northwood-Kern basierende mobile CPU unter dem Namen Pentium 4 Processor-M. Sie wird im 0,13-Mikron-Prozess gefertigt, besitzt einen 512 KByte großen L2-Cache und ist mit der bereits vom Pentium III-M bekannten Enhanced-SpeedStep-Technologie ausgestattet. Diese kann die Taktfrequenz dynamisch an die Prozessorauslastung anpassen.

Intel startet den mobilen Pentium 4 Ende des ersten Quartals 2002 mit Taktfrequenzen ab 1,5 GHz; im dritten Quartal soll die 2-GHz-Version folgen. (jma)