CES: DVD-Player von Panasonic spielen WMA

Auf einer Pressekonferenz vor dem offiziellen Start der CES hat Panasonic drei neue DVD-Player vorgestellt, die erstmals Windows Media Audio unterstützen. Die Videoformate von Windows Media können sie noch nicht lesen. Wie es hieß, will Bill Gates den DVD-RV32 auch bei seiner Keynote präsentieren.

Panasonic bringt den DVD-Player im Februar 2002 in den USA für 199 US-Dollar auf den Markt. Wann und zu welchem Preis der DVD-RV32 hier zu Lande erhältlich ist, konnte Panasonic gegenüber tecCHANNEL.DE noch nicht sagen. Darüber hinaus stellte das Unternehmen noch die nur 1,7 Zoll hohen DVD-Player DVD-XP30 (349,95 US-Dollar, Erscheinungstermin Juni 2002) und DVD-XP50 (399,95 US-Dollar, August 2002) vor. Sie unterstützen ebenfalls Windows Media Audio.

WMA-fähig: Im Februar bringt Panasonic den DVD-RV32 (im Bild oben) in den USA auf den Markt.

Laut Panasonic finden mit WMA bis zu 22 Stunden Musik auf einer CD Platz, die man mit den WMA-fähigen DVD-Playern abspielen kann. Die Geräte erleichtern in einem speziellen Menü das Erstellen von Playlisten mit bevorzugten Musiktiteln. Windows Media Video, mit dem ein kompletter Film auf eine CD-R passen soll, unterstützt die drei vorgestellten DVD-Player nicht. Der DVD-RV32 spielt dafür aber DVD-Videos sowie DVD-R-Video-Disks ab und liest CD-Rs und CD-RWS, die MP3-Dateien enthalten.

Ultradünn: Die beiden DVD-Player DVD-XP30 und 50 sind nur 1,7 Zoll hoch.

Teurer und mit mehr Funktionen ausgestattet sind die beiden flachen DVD-Player DVD-XP30 und DVD-XP50. Beide Geräte unterstützen DVD Video, DVD-R, CD-R, CD-RW, MP3 und Windows Media Audio. Der DVD-XP50 erkennt ferner das DVD-Audio-Format und kann DVD-RAM abspielen. Beide Geräte bieten Advanced Virtual Surround Sound, Cinema Mode und Bass Plus.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Test: DVD-Brenner und im Report DVD-Brenner, wer macht das Rennen. (jma)