CeBIT: VIA definiert Mainboardformat ITX

Bislang gab Intel vor, wie Boards auszusehen haben. Doch jetzt möchte VIA mit dem bislang kleinsten ITX-Format neue Maßstäbe setzen.

Passend zur neuen, preiswerten C3-CPU hat VIA auf der CeBIT ein neues Mainboard-Layout vorgestellt. Mit einer maximalen Größe von 21,5 x 19,1 Zentimetern unterbietet ITX das bislang kleinste FlexATX um 14 mm in der Breite. Das neue Format soll vor allem in kleinen, preiswerten PCs, Design-PCs und Set-Top-Boxen zum Einsatz kommen.

Maximale Mainboard-Abmessungen

Formfaktor

Breite (cm)

Tiefe (cm)

ITX

21,5

19,1

FlexATX

22.9

19,1

MicroATX

24,4

24,4

MiniATX

28,4

20,8

ATX

30,5

24,4

VIAs ITX-Refenzdesign VT6009 basiert auf dem Apollo-PLE-Chipsatz mit integrierter Trident Blade3D-Grafik. Auf dem Board ist Platz für 2 DIMMs, eine PCI- und eine ACR-Karte. Als Massenspeicheranschluss stehen zwei ATA-100-Kanäle zur Verfügung - auf eine Floppyunterstützung verzichtet VIA. Neben den externen Standardanschlüssen wie VGA, PS/2, Audio, Drucker und USB findet bei ITX auch ein TV-Out- und Modem-Connector seinen fix definierten Platz auf dem Anschlussfeld.

VIAs ITX: ACR und einmal PCI als einzige Steckplätze.

Um mit ITX wirklich kleine und preiswerte Rechner produzieren zu können, hat VIA auch die Spezifikationen für ein passendes ITX-Netzteil veröffentlicht. Mit 17,4 x 7,3 x 5,5 Zentimeter benötigt es nur 40 Prozent des Raumbedarfs eines ATX-Netzteils. Ausgelegt ist es auf eine typische Ausgangsleistung von lediglich 60 Watt - genug für VIAs C3-CPU, doch recht knapp für Intels schnelle Celerons.

VIA: Halle 13, C73. (ala)