CeBIT: Siemens zeigt GPRS-PDA MultiMobile

Mit dem MultiMobile zeigt Siemens auf der CeBIT einen PDA mit integrierter GPRS-Technologie. Der PDA basiert auf dem Cassiopeia von Casio und soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Im Inneren des MultiMobile arbeitet ein VR4-122-Prozessor von NEC mit 150 MHz Taktfrequenz. Zwei Slots für CompactFlash- und MultiMedia-Cards bieten Speicheroptionen. Standardmäßig bringt der MultiMobile 32 MByte mit. Eingaben erfolgen über Menütasten oder Stift. Das TFT-Display des PDA bietet 65.000 Farben. Mit einem Stereo-Headset kann der Anwender wahlweise telefonieren oder Musik hören. Das Headset bietet außerdem Zugriff auf alle Telefon-Funktionen. Microsoft bewirbt den Siemens-PDA als Mitglied der Pocket PC-Familie und zeigte auf der CeBIT internetbasierte Anwendungen.

MultiMobile: Der GPRS-PDA von Siemens verbindet Daten- und Sprachübertragung in einem Gerät.

Der PDA bringt jeweils Browser für WAP und HTTP mit und ist Java-fähig. Wer nicht über GPRS kommunizieren will, kann mit dem PDA auch über den USB-Port Daten übertragen. Die ActiveSync-Station des MultiMobile nimmt dann beispielsweise Kontakt mit Outlook und Lotus Notes auf. Bei der Entwicklung hat Siemens zudem mit Kodak kooperiert. Die sogenannte Wireless Imaging Network Application (WINA) ist das Ergebnis der Zusammenarbeit. Mit der Software können Benutzer ihre Fotos online auf der Kodak-Webseite betrachten. Die Benachrichtigung, wann Fotos fertig entwickelt sind erfolgt via SMS.

Siemens: Halle 26, Stand D40. (uba)