CeBIT: OmniSky bietet GSM und GPRS für PDAs

Das kalifornische Unternehmen OmniSky zeigt auf der CeBIT Mobilfunk-basierte E-Mail- und Internet-Services für PDAs. Die Verbindung erfolgt dabei über ein GSM-/GPRS-fähiges OmniSky-Modem. Im Laufe des Jahres soll auch eine Bluetooth-Lösung folgen.

OmniSky startet seine mobilen Dienste in Deutschland am 17. April für PDAs der Palm-V-Serie. In einer zunächst dreimonatigen Betaphase können Kunden für 449 Mark über ihren Organizer und das Netz von VIAG Interkom im Internet surfen und ihre E-Mails abrufen. Im Preis inbegriffen sind das subventionierte OmniSky-Modem, die Grundgebühr von VIAG Interkom sowie die Services von OmniSky. Hinzu kommen Verbindungskosten von 39 Pfennig/Minute - dies entspricht dem üblichen WAP-Tarif. In Kürze soll das ansteckbare Modem auch für den Visor von Handspring erhältlich sein.

GSM und GPRS: Mit dem Modem von OmniSky können Palm-V-Nutzer ab dem 17. April in Deutschland im Internet surfen.

Neben der Hardware versorgt OmniSky die PDAs auch mit optimierten Internetseiten von Content-Partnern wie Financial Times Deutschland, Handelsblatt oder Die Welt. Hinzu kommen sechs E-Mail-Adressen (POP3-Mail) und International Roaming. Bis Mitte des Jahres sollen Instant Messaging, Location based Services und M-Commerce-Anwendungen folgen.

OmniSky präsentierte zudem den Prototypen seines Bluetooth-Chips, der sich im Compact-Flash-Slot eines HP Jornada-PDAs befand. Mitte des Jahres gibt es die Erweiterung auch für den Palm Vx. tecChannel.de konnte am OmniSky-Stand in Verbindung mit einem Prototypen des Bluetooth-Handys R520M von Ericsson im Internet surfen. Die Funkverbindung riss dabei auch bei einer Entfernung von etwa 10 Metern nicht ab. Zudem bestand keine Sichtverbindung zwischen Handy und PDA.

OmniSky: Halle 13, Stand D35. (jma)