CeBIT: Lancom zeigt Dualband-WLAN/VPN-Lösung

Der Lancom 3050 Wireless integriert eine Dualslot-WLAN-Access-Point sowie einen DSL-Router und wartet mit umfangreichen Sicherheitsmerkmalen auf.

Über sein integriertes 801.11b-Funkmodul bedient der Lancom 3050 Wireless bis zu 255 Benutzer. Ein von außen zugänglicher Cardbus-Slot kann zudem eine Karte für eine zweite Funkzelle aufnehmen. Damit lässt sich der Access Point als Dualband-Gerät für 11- und 54-Mbit/s-Technologien einsetzen. Eine 802.11a/h-Karte will Lancom ab März ausliefern, eine 801.11g-Card soll nach Vorliegen des Standards im zweiten Halbjahr folgen.

Allrounder: Der vielseitige Lancom 3050 Wireless kombiniert Dualband-Access-Point und DSL-Router. Zu den Ausstattungsoptionen zählen IPsec-VPN, 54-Mbit/s-PC-Card und Hotspot-Software.

Neben WEP 64 und 128 unterstützt der Lancom 3050 auch den neuen Sicherheitsstandard 801.1x sowie Access Control Lists und RADIUS-Authentifizierung. Optional baut er sowohl auf der WLAN- als auch der WAN-Seite IPsec-verschlüsselte VPNs auf. Die DSL-Router-Komponente umfasst eine Firewall mit Stateful Inspection und NAT/Masquerading und beherrscht daneben auch die Filterung von URLs.

Der Lancom 3050 lässt sich nicht nur über Telnet und ein Web-Interface verwalten, sondern unterstützt ausserdem auch SNMP. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über ein externes Netzteil oder via Power-over-Ethernet. Als Ausstattungsoptionen offeriert Lancom unter anderem Outdoor-Antennen, Blitzschutz und Software für den Bridge-Betrieb sowie Authentifizierung und Accounting von WLAN-Hotspots.

In der Basis-Variante wandert der Lancom 3050 Wireless für 929 Euro über den Ladentisch. Die IPsec-VPN-Option schlägt mit 249 (ein User) respektive 499 Euro (25 Benutzer) zu Buche. (jlu)

Lancom: Halle 16, Stand A06/2

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Drahtlose Netzwerkkarten

Preise & Händler