CeBIT: HP zeigt Design-PC Deep Forest

Hewlett-Packard zeigt in Hannover einen blauen Design-PC namens Deep Forest. Das sehr kompakte Gerät verfügt über einen Pentium-4-Prozessor und alle Schnittstellen, die in Mode sind - inklusive Bluetooth.

Deep Forest stellt kein kommendes Produkt dar, sondern lediglich eine Design-Studie des technisch Machbaren. Dennoch betont HP, dass sich aus dem flexiblen Konzept auch Endprodukte vom Office-PC bis zur Spiele-Maschine für zu Hause machen lassen. Preise oder gar Termine dafür stehen aber noch nicht fest.

In der gegenwärtigen Form besteht Deep Forest aus einem Pentium 4 mit 1,5 GHz, Intels 850-Chipsatz und 1 satten GByte RDRAM. Allein für diese Bauteile sind gegenwärtig über 4000 Mark zu bezahlen.

Doch für die angestrebte Schönheit des Deep Forest ist HP nichts zu teuer, und so finden auch noch CD-Laufwerk, Festplatte, 10/100-Ethernet und ein Bluetooth-Modul in den 25,4x33x20,2 Zentimetern Platz. Als konsequent "legacy free" gehaltenes Gerät ist Desktop-Peripherie nur über USB anzuschließen. Dafür stehen aber mehr als ausreichende sieben Ports zur Verfügung.

Blauer Flachmann: HPs Deep Forest benötigt dank edler Hardware auch tiefe Taschen.

Nach den ersten Misserfolgen mit Design-PCs stellt HPs Deep Forest einen erfrischenden Ansatz dar. Über die Verpackung wird auf der Messe jedoch schon gewitzelt. Was Hewlett-Packard als "Gehalten im Stil von Haushalts- und Elektrogeräten der Designerklasse" bezeichnet, übersetzen Spötter mit "Butterdose". (nie)