CeBIT: HP speckt die Jornadas ab

Hewlett-Packard hat auf der CeBIT mit dem Pocket PC Jornada 525 und dem Handheld PC Jornada 710 zwei abgespeckte Versionen seiner bisherigen Jornada-Modelle vorgestellt.

Der stiftbasierte Jornada 525 ist eigentlich kein neues Gerät, sondern eine Light-Version der Pocket PCs der Jornada 540er-Serie. Zum einen hat HP den Jornada 525 statt mit einem 16-Bit-Farbdisplay (65.536 Farben) nur mit einem Touchscreen bestückt, der bei einer Farbtiefe von 8 Bit 256 Farben darstellen kann. Zum anderen verzichtet der Hersteller auf die USB-Dockingstation und liefert zur Synchronisation mit dem PC nur ein Cradle mit der langsameren seriellen Schnittstelle mit.

Abgespeckt: Der stiftbasierte Jornada 525 kann im Gegensatz zum Jornada 545 nur 256 Farben darstellen.

Auch beim Gehäuse ergibt sich eine Veränderung. Der Jornada 525 kommt jetzt statt mit dem bisher üblichen Metallgehäuse mit einem Plastikgehäuse ohne Schutzklappe. Dafür sinkt aber das Gewicht des Geräts von 260 auf 230 Gramm. Ansonsten entspricht der neue PDA der technischen Ausstattung des Jornada 545. So verrichtet hier auch ein 133-MHz-SH3-Prozessor von Hitachi seinen Dienst; Erweiterungen sind über den Slot für CompactFlash-Karten vom Typ 1 möglich. Der PDA soll Mitte April zu einem Listenpreis von 799 Mark in den Regalen stehen.

Weniger an Privatanwender als an mobile Geschäftsleute richtet sich der tastaturbasierte Jornada 710. Der Handheld-PC entspricht dem im letzten Jahr vorgestellten Jornada 720, lässt aber das eingebaute Modem weg. Um dieses Manko zu kompensieren, lassen sich laut HP in die Erweiterungsschächte vom Typ CompactFlash I und PCMCIA II Wireless LAN-, GSM- oder Bluetooth-Karten zur Kommunikation über das Internet einsetzen.

Jornada 710: Handheld PC 2000, allerdings ohne integriertes Modem.

Der Jornada 710 kommt mit der speziell auf Geräte mit Tastatur abgestimmten Variante Handheld PC 2000. Er verfügt über eine Miniausgabe des Internet Explorer 4.0 als Browser, der neben HTML 4.0 auch XML unterstützt. Damit soll der drahtlose Zugriff auf komplexe Intranets per DFÜ-Netzwerk mit den Tastatur-PDAs interessant werden. Neben den üblichen Anwendungen wie der Pocket-Version des Officepakets und einem E-Mail-Client hat Microsoft auch den Windows Media Player in Handheld PC 2000 integriert, mit dem beispielsweise MP3-Dateien abgespielt werden können.

Der Taschencomputer verfügt über einen StrongARM-Prozessor mit 206 MHz und 32 MByte SDRAM. Das Farbdisplay kann bei einer Auflösung von 640x240 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Bit 65.536 Farben darstellen. Der Jornada 710 ist ab 1. April für 1699 Mark im Fachhandel erhältlich.

Hewlett-Packard Halle 7, Stand C30. (jma)