CeBIT: Handyregen von Nokia

Nokia hat auf der CeBIT vom Einsteigermodell bis zum runderneuerten Communicator fünf neue Handys gezeigt. Im zweiten Quartal sollen mit Ausnahme des Modells 7210 alle Mobiltelefone zu haben sein.

Das Nokia 3410 ist für Einsteiger gedacht. Das Dualband-Gerät spricht mit fünf Spielen, einem integrierten Bildeditor und "Lichtspielen", die bei eingehende Anrufen zum Klingelton passen, insbesondere Jugendliche als Zielgruppe an. Dank integrierter Java 2 Micro Edition (J2ME) sollen sich Spiele auch nachladen lassen. Bei Maßen von 115 x 49 x 22,5 Millimetern wiegt das Handy 114 Gramm. Preise gab Nokia weder für dieses noch für die anderen Modelle an.

Das ebenfalls im Einsteigersegment beheimatete 3510 hat GPRS an Bord und beherrscht zusätzlich MMS. Fünf Spiele, polyphone Klingeltöne und Sounds sollen das Handy neben den wechselbaren Oberschalen interessant machen. Neben einem speziellen Spiele-Cover gibt es ein "Aktiv-Cover". Von der aktiven Schale, die immer aufleuchtet, wenn ein Anruf eingeht, verspricht sich Nokia einen besonderen Show-Effekt. Mit 105 Gramm Gewicht misst das Handy mit Akku und abhängig von der Schale 118 x 42-50 x 18-21 Millimeter.

Neues aus Finnland: Mit den Modellen 3410, 3510 und 7210 (von links nach rechts) hat der finnische Hersteller sein Portfolio aufgemöbelt.

In die Lifestyle und Fashion-Ziegruppe schickt Nokia das 7210-Handy. GPRS, J2ME, MMS, Farbdisplay, polyphone Klingeltöne und UKW-Radio machen das Handy multimedial. Wer den Ohrhörer als Antennenverstärker eingesteckt lässt, kann das 7210 zum Radiohören auch vor sich auf den Tisch legen, ohne den Knopf im Ohr zu haben. Die Bedienung der kleinen Wippen aus Plastik bedarf beim 7210 allerdings einer gewissen Eingewöhnungsphase. Maße und Gewicht: 106 x 44 x 17,5 Millimeter bei 83 Gramm. Das 7210 wird anders als die übrigen vorgestellten Modelle erst im dritten Quartal auf den Markt kommen.

In die Klasse der Triband-Telefone gehört das 6310i. Mit Bluetooth-, GPRS- und HSCSD-Funktion bietet das Handy diverse Anschlussmöglichkeiten. Dank J2ME kann der Benutzer das Handy laut Nokia nach seinen persönlichen Präferenzen ausstatten. Für Nokia-Sprecherin Eva Heller ist die Personalisierung durch Java-Anwendungen ein wichtiges Merkmal der neuen Geräte. Eine elektronische Brieftasche für Online-Transaktionen ist ebenfalls integriert. Bei Maßen von 129x47x17 Millimetern wiegt das 6310i-Handy 111 Gramm.

Ebenfalls neu: Der aufgefrischte Communicator 9210i (links) kommt jetzt mit Flash- und Real-Player. Das 6310i (rechts) bringt als Dreiband-Modell Bluetooth- und GPRS-Unterstützung mit.

Das 9210i ist die um Opera-Browser, Flash- und Real-Player erweiterte Version des Communicator 9210. Dank Opera unterstützt der Communicator Frames, CSS und JavaScript auf HTML-Seiten. Neu im Dualband-Gerät ist auch die Virtual Private Network-Funktion, die mit IPSec als Verschlüsselung arbeitet.

Weitere Hintergründe und Details zur Messe finden Sie in unserem großen CeBIT-Special. Dort haben wir zudem alle CeBIT-Nachrichten in rubrikenspezifischen News-Kanälen für Sie zusammengefasst. (uba)

Nokia: Halle 26, Stand E68