CeBIT: Fujitsu Siemens zeigt 42-Zoll-Plasma-Display

Fujitsu Siemens zeigt auf der CeBIT mit dem 42M5 ein 42-Zoll Plasma-Display. Das Display schafft eine Auflösung von 852x480 Pixeln im 16:9-Format und kommt ohne Lüfter aus.

Im Bildschirm integriert ist ein TV-Tuner. Zwei Scart-Anschlüsse und jeweils ein S-Video- und RF-Eingang nebst VGA und SVGA nehmen verschiedenste Signalquellen für das 920X512 Millimeter messende Gas-Plasma-Display auf. Cinch-Audio-Ausgänge sorgen für die angemessene Beschallung. Fujitsu Siemens zielt mit dem etwa 12.000 bis 14.000 Mark teuren Gerät sowohl auf den Heim- als auch den professionellen Bereich.

Plasma-Bildschirm 42M5 von Fujitsu Siemens: Mit der passiven Kühlung soll das Display weltweit das erste seiner Klasse sein, das ohne Lüfter auskommt.

Wer sich das 49 Kilogramm schwere All-in-one-Display an die Wand hängen will, findet dafür an der Rückseite eine Halterung. Die Rückseite birgt auch das Kühlsystem mit Kühlrippen aus Aluminium. Fujitsu Siemens will damit der erste Hersteller sein, der die empfindliche Plasma-Technik nicht mit Lüftern kühlen muss. Gerade für das heimische Wohnzimmer oder das Profi-Studio war das sporadisch einsetzende Lüftergeräusch ein störender Faktor.

Der Bildschirm lässt sich mittels Infrarot-Fernbedienung über ein Onscreen-Display steuern. Auf der CeBIT zeigt Fujitsu Siemens das Display in Verbindung mit dem Multitainer, einem Multimediagerät, das DVD- und (Audio)-CD-Player bietet. Auf dem Stand ist der Multitainer über eine drahtlose ISDN-Verbindung zusätzlich mit dem Internet verbunden. Die Eingabe für den Multitainer erfolgt über eine Infrarot-Tastatur. Fujitsu Siemens findet man in Halle 1, Stand 5E12. (uba)