CeBIT: Dual-Xeon-Server von ASUS

Mit dem AP1700-S5 stellt ASUS auf der CeBIT einen neuen Dual-Xeon-Server vor. Der Server unterstützt den 533-MHz-FSB und Xeon-Prozessoren bis 3,06 GHz.

Das Mainboard basiert auf einem Chipsatz von ServerWorks. Maximal ist ein Speicherausbau auf bis zu 12 GByte DDR-SDRAM möglich. Die insgesamt sechs DIMM-Sockel nehmen dabei maximal jeweils bis zu 2 GByte auf. ECC -Unterstützung ist gegeben. Für Erweiterungen stehen fünf 64-Bit-PCI-X-Slots und ein PCI-Steckplatz zur Verfügung. Serienmäßig ist ein Dual-Channel-Ultra320-SCSI-Controller integriert. Dieser erlaubt den Betrieb von bis zu sechs Ultra320-SCSI-Festplatten im Hotswap-Betrieb.

Ausbaufähig: Der AP1700-S5 unterstützt Xeon-Prozessoren bis 3,06 GHz und erlaubt die Bestückung mit bis zu sechs Ultra320-SCSI-Festplatten.

Zur Grundausstattung gehört ein Dual-GBit-Ethernet-Controller basierend auf einem Intel-Chipsatz. Der AP1700-S5 ist sowohl als Standalone wie auch als 5U-Rack-Mount-Server einsetzbar. Mit dem Server liefert ASUS zwei Software-Management-Pakete: ASMA (ASUS Server Management Agent mit SNMP -Unterstützung) sowie ASWM (ASUS System Web-Based Management). Die Tools unterstützen Windows NT 4.0, Windows 2000 und Linux. Einen ausführlichen Test von Ultra320-SCSI finden Sie hier. (mje)

ASUS: Halle 2, Stand A48