CeBIT: Acer stellt All-in-one-PC vor

Acer hat auf der CeBIT ein Nachfolgemodell des im September vorgestellten Veriton FP2 All-in-one-PCs gezeigt. Das Display ist von 15 auf 17 Zoll angewachsen, die Pentium-III-CPU ist nun mit 1 GHz statt mit 800 MHz getaktet.

Wie beim Vorgänger ist das Display abnehmbar und kann unabhängig vom PC aufgestellt werden. Das Display bietet eine Auflösung von 1280x1024 Bildpunkten und soll einen horizontalen Blickwinkel von 160 Grad bieten. Es steht auch als Aufrüst-Option für die bisherigen 15-Zoll-Veritons parat.

Neu ist, dass der Anwender die Laufwerke im laufenden Betrieb austauschen kann. Dabei stehen Festplatten, CD-Brenner, DVD-Laufwerke oder Diskettenlaufwerke zur Wahl. Die interne Festplatte des Acer-PCs fasst 30 GByte und ist ebenfalls gegen ein anderes Modell austauschbar.

Gewachsen: Neben dem größeren Display bietet der neue Veriton einen 1-GHz-Pentium-III sowie einen Hot-Plug-Einschubschacht für Laufwerke.

Als Chipsatz kommt wie beim Vorgänger der Intel 815e zum Einsatz, der in der Standardkonfiguration auf 128 MByte (maximal 512 MByte) PC133-SDRAM zugreift. Die Kommunikation mit den Netzen dieser Welt bieten ein integrierter 10/100-MBit-Ethernet-Controller sowie ein 56K-Modem. Ab Mai 2001 soll der Veriton FP2 für 5999 Mark im Handel erhältlich sein.

Acer: Halle 13, Stand B18. (fkh)