Casios Armband-Kamera schießt Farbbilder

Casio hat seine Armbanduhren um eine Digital-Kamera erweitert. Die neue Wrist Camera Watch WQV3D-8 nimmt Farbbilder auf.

Auf dem Display der Uhr werden die Fotos (JPEG) allerdings nach wie vor in 16 Graustufen dargestellt. Erst beim Überspielen auf den PC werden die Farbinformationen gelesen, die der Farb-CMOS-Sensor der Kamera in True-Color gespeichert hat. Schnappschüsse mit 25.344 Pixel (176 x 144) sind möglich. Der Speicherplatz der Uhr ist mit 1 MByte jedoch begrenzt. Die Kamera bietet drei voreingestellte Modi für Aufnahmen in Gebäuden, im Freien und bei Dämmerlicht.

Casio-Armbandkamera: Die monochrome Anzeige des Uhrendisplays täuscht. Die neue Casio WQV3D-8 schießt Farbbilder in True-Color.

Für Abhilfe bei Speicherproblemen sorgt der IrDA-Port. Casio bietet für die Uhren einen Treiber an, der sich zum Übertragen auf Palm-PDAs eignet. Auch die Übertragung zum Notebook/PC erfolgt via Infrarot. Casio liefert dafür einen IrDA-Adapter mit. Trifft man einen weiteren Wrist-Watch-User, kann man Bilder von Uhr zu Uhr tauschen. Daneben lassen sich bis zu 24 Buchstaben eingeben. Bilder können so mit Name und Telefonnummer versehen werden. Ein Fall für scharfe Augen ist die Möglichkeit, auf dem 20x20mm-Display (120 x 120 Pixel) 16 Bilder gleichzeitig als Thumbnail-Vorschau anzuzeigen.

Fast nebensächlich ist die Funktion der WQV3D-8 als Uhr mit Kalender, Stoppuhr und diversen Alarmeinstellungen. Die Vorgängermodelle kosteten um die 500 Mark. Das neue Gerät soll Ende des Monats in den USA auf den Markt kommen und dort etwa 260 US-Dollar kosten. (uba)