Biometrische "Stechuhr" scannt die Hand

Advanced Biometrics will die Zeiterfassung in Betrieben durch das Handanalyse-System ChronoLog modernisieren. Statt zu stempeln, legen die Mitarbeiter die Hand auf den ChronoLog-Scanner, der die biometrischen Merkmale mittels Infrarot abtastet.

Das Biometric-System scannt dabei nicht die Handlinien, sondern Merkmale, die in tieferen Hautschichten liegen, zum Beispiel Adern. Das Ergebnis des Scanns wird mit den registrierten Daten des jeweiligen Mitarbeiters verglichen. Bei Übereinstimmung gibt die als Komplettsystem angebotene biometrische Uhr die Zeit via Ethernet weiter. Laut Advanced Biometrics lassen sich durch ChronoLog Fehler bei der Zeiterfassung vermeiden.

ChronoLog von Advanced Biometrics ermöglicht Zeiterfassung durch Handauflegen.

Im Vergleich zur Stechuhr sei es ausgeschlossen, dass Stempelkarten vertauscht werden. Die Betriebe könnten auch sicher sein, dass der betreffende Mitarbeiter auch tatsächlich persönlich "gestempelt" hat. ChronoLog kommt mit einem 550 MHz Pentium III mit 128 MByte RAM und Festplattenkapazität zwischen 10 und 20 GByte. Windows NT dient als Betriebssystem. Optional kann das System als biometrische Türsicherung ausgebaut werden. Über den Preis macht Advanced Biometrics keine Angaben. (uba)