Biometrie im Test

Vier Biometrie-Systeme für die PC-Anmeldung im Netz mussten im Testlabor zeigen, ob sie den Systemverwalter und den Anwender entlasten können. Zwei der Kandidaten fielen durch.

Von: Christian Tönnesen, Dr. Klaus Plessner

Foto:

Biometrische Verfahren sollen die Anmeldung von Benutzern sicherer und vor allem einfacher machen. Sie verhindern einerseits, dass Unberechtigte Zugriff auf einen Rechner oder ein Netzlaufwerk erhalten, indem sie einem Mitarbeiter beim Eintippen seines Passworts über die Schultern schauen. Andererseits erleichtern sie den Usern das Leben, weil sie ihnen das Eingeben ihres Kennworts abnehmen. Um zu sehen, ob die Produkte auch wirklich halten, was sie versprechen, ob sie tatsächlich vor Übergriffen schützen und dem Anwender den Umgang mit langen Zugangscodes ersparen, nahmen wir vier der wichtigsten Vertreter der biometrischen Systeme auf den Prüfstand: "Bioid Client/Server 2.1.1" von Bioid AG, "Protector Suite 3.5" von Dermalog, "Biologon 2.0" von Identix und " Precise Logon 2.1" von Precise Biometrics. Dabei zeigte sich, dass manche Systeme mit Sicherheit nichts einfacher machen.