Aus PalmOS wird GarnetOS

Aufgrund markenrechtlicher Abkommen hat Access, derzeitiger Besitzer des Betriebssystems für etliche Treo-Smartphones, dieses umbenannt. Das derzeitig aktuelle System Palm OS heißt zukünftig GarnetOS.

Nachdem der Hersteller der beliebten Treo-Smartphones sich von PalmOne zu Palm zurückbenannt hat, gingen auch sämtliche Markenrechte an ihn zurück. Deshalb musste Access, der jetzige Besitzer der ehemaligen Softwareschmiede PalmSource, auch das den Geräten zugrunde liegende Betriebssystem umbenennen. Dieser Prozess ist jetzt abgeschlossen.

Das aktuell in diversen Geräten befindliche PalmOS 5.x wird zukünftig nur noch GarnetOS heißen. Die Bezeichnung Garnet war bisher schon ein Kennzeichen der 5er Versionen von PalmOS - jedoch nur als Anhängsel. Gleichzeitig mit der Löschung der Marke Palm aus der Software, wird Access auch das Logo "Palm Powered" durch ein neues ersetzen.

Das aktuell in diversen Geräten befindliche PalmOS 5.x wird zukünftig nur noch GarnetOS heißen.
Das aktuell in diversen Geräten befindliche PalmOS 5.x wird zukünftig nur noch GarnetOS heißen.

"Access Powered" soll nach Vorstellung des Unternehmens künftig auf allen Smartphones und PDAs von Palm zu finden sein, die mit dem GarnetOS laufen. Das neue Logo soll ebenfalls auf der Verpackung und in Werbekampagnen zu sehen sein.

Die Gruppe um PalmSource arbeitet derweilen an einem Nachfolger auf Linux-Basis. Das "Access Linux Platform" genannte System arbeitet mit einem Garnet-Emulator, so dass Programme für vorherige Versionen auch laufen können. Das neue LinuxOS wird für Mitte 2007 erwartet. Access plant jedoch die Fähigkeiten von ALP auf dem 3GSM World Congress in Barcelona zu demonstrieren. (ssp)

powered by AreaMobile